ADHS ist die Abkürzung für Aufmerksamkeitsdefizit - Hyperaktivitätsstörung.

Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

ADHS bei Kindern: Oder ist mein Kind nur zappelig?

ADHS ist eine ernsthafte Erkrankung, aber ADHS-Kinder können lernen, damit umzugehen. Hier stellen wir Fakten und verschiedene Lösungsansätze zum Thema ADHS bei Kindern vor.

ADHS bei Kindern ist eine echte und ernsthafte Erkrankung, die die Fähigkeit eines Kindes, zu Hause und in der Schule zu funktionieren, beeinträchtigen kann. Auch wenn es keine eindeutige Ursache für ADHS gibt, deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass eine Kombination aus genetischen und umweltbedingten Faktoren die Ursache sein könnte.

Es ist wichtig zu wissen, dass ADHS nicht einfach ein Fall von „Zappelphilipp sein“ oder „Ausagieren“ ist. Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom haben Schwierigkeiten, aufmerksam zu sein, impulsive Verhaltensweisen zu kontrollieren und können übermäßig aktiv sein. Infolgedessen haben sie oft Schwierigkeiten in der Schule und können Probleme haben, mit anderen Kindern auszukommen. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Kind an ADHS leiden könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es gibt Behandlungen, die Kindern helfen können, ihre Symptome in den Griff zu bekommen und ihre Funktionsfähigkeit zu verbessern.

Was ist ADHS? Eine Erklärung der Krankheit für Eltern und Betroffene

ADHS ist die Abkürzung für Aufmerksamkeitsdefizit – Hyperaktivitätsstörung. Diese betrifft in der Regel Kinder, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. ADHS ist keine Geisteskrankheit, sondern eine neurologische Störung und beeinträchtigt das zentrale Nervensystem sowie die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten und zu lernen. Des Weiteren kann ADHS zu Verhaltensauffälligkeiten führen, die sich in unterschiedlicher Ausprägung und Intensität äußern können.

ADHS ist keine Krankheit, die geheilt werden kann, aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten, um die Symptome zu lindern und den Alltag besser zu meistern. In Deutschland sind etwa 2-5% der Kinder und Jugendlichen im Alter von 6-17 Jahren betroffen. Dabei trifft es Mädchen seltener als Jungen. Die Störung tritt in allen Gesellschaftsschichten gleich häufig auf, ist eine anerkannte Behinderung und führt oft zu einem Schulabbruch oder einer Berufsunfähigkeit. Deshalb ist es wichtig, dass Betroffene und ihre Eltern frühzeitig Unterstützung bekommen. Verschiedene Selbsthilfegruppen in Deutschland setzen sich für die Interessen von Menschen mit ADHS und ihren Angehörigen ein und bieten Hilfe und Informationen rund um das Thema ADHS.

ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung (Rat + Hilfe)
Prime  Preis: € 24,00 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. September 2022 um 0:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Was löst ADHS aus?

Die genauen Ursachen von ADHS sind noch nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass sowohl genetische als auch Umweltfaktoren eine Rolle spielen. ADHS ist keine Erziehungsfrage, sondern ein sehr komplexes Thema, welches viele Familien betrifft. Auslöser für ADHS bei Kindern können unterschiedlichen Ursprungs sein. Zu nennen sind beispielsweise Störungen in der Gehirnchemie, Störungen im Nervensystem oder auch erbliche Faktoren. Natürlich kann ADHS bei Kindern auch durch Umwelteinflüsse wie zum Beispiel Stress ausgelöst werden. Es gibt also viele Behandlungsmöglichkeiten und Lösungsansätze für ADHS bei Kindern. Eine Kombination aus Medikamenten, Verhaltenstherapie oder auch Ergotherapie kann erste Abhilfe schaffen.

Was verstärkt ADHS?

Es gibt einige Dinge, die die Symptome von ADHS verschlimmern können. Zum Beispiel können Störungen des Schlafs und der Ernährung die Symptome des Syndroms verstärken. Darüber hinaus können bestimmte Umwelteinflüsse, wie zum Beispiel Stress, ebenfalls die Symptome von ADHS verschlimmern. Wenn ihr Kind an ADHS leidet, ist es daher wichtig, auf den Körper und auf Anzeichen von Schlaf- oder Ernährungsstörungen zu achten. Sie sollten auch versuchen, so viel Stress wie möglich für ihr Kind zu vermeiden. Behandelt man individuell die Symptome, können sie sich möglicherweise verbessern und die Lebensqualität wird spürbar gesteigert.

Unruhe im Kopf: Über die Entstehung und Heilung der Aufmerksamkeitsdefizitstörungen ADHS
 Preis: € 25,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. September 2022 um 0:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Tritt ADHS bereits im Kindesalter auf?

Wie bereits erwähnt, tritt ADHS bereits im Kindesalter auf. Die genauen Ursachen für die Störung sind zwar noch nicht vollständig geklärt, es gibt jedoch einige Faktoren, die das Risiko erhöhen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem eine familiäre Vorbelastung, eine gestörte Dopamin-Ausschüttung im Gehirn sowie eine frühe Geburt oder ein geringes Geburtsgewicht.

Wie erkenne ich, ob mein Kind ADHS hat?

Aufgrund der vielfältigen Symptome ist es oft schwierig, ADHS bereits im Kindesalter zu erkennen. Die Betroffenen sind häufig unruhig und unaufmerksam, haben Probleme mit dem Zuhören und Konzentrieren sowie Schwierigkeiten ihre Gedanken zu ordnen. Auch das Sozialverhalten kann durch ADHS beeinträchtigt werden. Da die Symptome jedoch sehr unterschiedlich ausgeprägt sein können, ist eine frühzeitige Diagnose oft schwierig.

In welchem Alter zeigt sich ADHS bei Kindern?

ADHS ist keine Störung, die sich mit dem Alter von selbst verbessert, sondern es kann ein Leben lang bestehen bleiben. ADHS betrifft sowohl Jungen als auch Mädchen, allerdings sind Jungen etwa dreimal so häufig betroffen wie Mädchen. Die Symptome von ADHS können sehr unterschiedlich sein und sich im Laufe der Zeit auch verändern. Einige Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom haben Probleme, still sitzen zu bleiben oder sich längere Zeit auf eine Sache zu konzentrieren. Sie können sehr lebhaft sein und viel reden.

Manche Kinder sind aber auch eher ruhig und in sich gekehrt. Die Symptome müssen mindestens seit dem Kindergartenalter vorhanden sein und in verschiedenen Situationen auftreten, um diagnostiziert werden zu können. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind ADHS hat, sollten Sie daher unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur ein Facharzt kann die Diagnose stellen und das passende Behandlungskonzept erarbeiten.

Was kann ein Kind mit ADHS nicht?

Als erstes muss man sagen, dass ADHS keine geistige Behinderung ist. Viele Kinder mit ADHS haben einen hohen IQ und lernen sehr schnell. Sie können auch sehr gut lesen und schreiben. Allerdings kann es sein, dass sie in der Schule nicht so gut abschneiden, weil sie oft abgelenkt sind und vielleicht auch unruhig sind. Auch bei Freizeitaktivitäten können Kinder mit dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom oft nicht so gut mitmachen, weil es ihnen schwer fällt, still zu sitzen oder lange zu warten.

Trotzdem gibt es viele berühmte Menschen, die ADHS haben, zum Beispiel Michael Phelps, der Olympiasieger im Schwimmen ist, oder Justin Timberlake, der sehr erfolgreich in der Musikbranche ist. Also sollte man die Kinder mit ADHS nicht unterschätzen!

Wer vererbt ADHS bei Kindern – Vater oder Mutter?

Es ist allgemein anerkannt, dass ADHS vererbbar ist, aber die Frage, ob es von der Mutter oder vom Vater vererbt wird, war lange Zeit umstritten. Einige Experten glauben, dass ADHS mit dem X-Chromosom zusammenhängt, das von der Mutter vererbt wird. Jüngste Studien haben jedoch ergeben, dass ADHS eher vom Vater vererbt wird. Dies liegt daran, dass das genetische Material des Vaters vielfältiger ist und die Wahrscheinlichkeit, dass Mutationen auftreten, größer ist. Daher ist es schwierig, mit Sicherheit zu sagen, ob ADHS eher von der Mutter oder vom Vater vererbt wird. Was wir jedoch wissen, ist, dass es sich um eine komplexe Erkrankung handelt, die durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden kann.

Wie kann man mit ADHS umgehen?

ADHS kann eine Herausforderung sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sein. Die Störung ist gekennzeichnet durch Impulsivität, Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität. Dies kann zu Problemen in den Bereichen Schule, Arbeit und sozialen Interaktionen führen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, mit ADHS umzugehen. Stimulanzien wie Ritalin sind eine häufig verschriebene Behandlung für ADHS. Diese Medikamente helfen, die Symptome der Störung zu reduzieren. Psychotherapie kann ebenfalls hilfreich sein, um mit ADHS umzugehen. Die Behandlung konzentriert sich auf die Entwicklung von Strategien, um besser mit den Symptomen der Störung umzugehen. In vielen Fällen können diese Behandlungen dazu beitragen, die Lebensqualität zu verbessern und die Symptome der Störung zu reduzieren.

Erfolgreich lernen mit ADHS: Der praktische Ratgeber für Eltern
Prime  Preis: € 24,95 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. September 2022 um 0:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Parallel dazu kann man auch auf die Naturheilkunde unterstützend setzen und seinem Kind den Zugang zu sportlichen Aktivitäten ermöglichen. Hierbei eignen sich Sportarten, die die Balance fördern (z.B. Reiten oder Voltigieren) oder auch das Klettern. Körper und Geist werden gleichermaßen gefördert und die Konzentration gestärkt.

Sind Menschen mit ADHS intelligent?

Die Frage ist komplex. ADHS ist eine neuropsychiatrische Störung, die sich in Schwierigkeiten beim Aufmerksamkeitsmanagement, der Impulskontrolle und mit Hyperaktivität äußern kann. Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom haben oft einen hohen IQ, aber ihre Störung kann es schwierig machen, ihr Potenzial auszuschöpfen. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit ADHS ein höheres Risiko für akademische Schwierigkeiten wie Abbrecherquote und geringere Noten haben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ADHS kein Hinweis auf Intelligenz ist. Die Störung kann es Menschen erschweren, ihre Gedanken zu organisieren und zu verarbeiten, was zu Problemen in der Schule oder am Arbeitsplatz führen kann. Trotz dieser Hindernisse sind viele Menschen mit ADHS in der Lage, erfolgreich zu sein. Die richtige Behandlung und Unterstützung kann dazu beitragen, dass Menschen mit ADHS ihre Ziele erreichen.

Warum lügen Kinder mit ADHS?

ADHS bei Kindern führt aus einer Reihe von Gründen häufiger zu Lügen. Zum einen versuchen sie vielleicht, eine Bestrafung für etwas zu vermeiden, das sie getan haben. Außerdem lügen sie vielleicht, um Aufmerksamkeit oder Anerkennung zu bekommen. Sie können auch aus Gewohnheit lügen oder weil sie impulsiv sind und nicht nachdenken, bevor sie sprechen. Was auch immer der Grund ist, Kindern mit ADHS muss beigebracht werden, dass Lügen nicht akzeptabel sind. Andernfalls könnten sie mit zunehmendem Alter weiter lügen, was zu einem ernsten Problem werden könnte. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Strategien, die Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom helfen können, mit dem Lügen aufzuhören. Mit Geduld und konsequentem Bemühen können die meisten Kinder mit ADHS lernen, die Wahrheit zu sagen.

Was beruhigt Kinder mit ADHS?

Kinder mit ADHS sind oft unruhig und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Es kann schwierig sein, sie beruhigt zu bekommen und ihre Aufmerksamkeit auf eine Sache zu lenken. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um Ihr Kind zu beruhigen und ihm oder ihr zu helfen, sich zu konzentrieren. Zunächst einmal sollten Sie versuchen, regelmäßige Routinen einzuhalten. Dies hilft den Kindern, sich auf die bevorstehenden Aktivitäten vorzubereiten und bietet ihnen Struktur und Kontrolle.
Versuchen Sie auch, dem Kind Bewegungsmöglichkeiten anzubieten, da dies hilft, überschüssige Energie abzubauen. Bereits genannt haben wir Reiten und Klettern, aber auch Schwimmen im Team und gemeinsame Familienausflüge mit dem Rad können hilfreich sein, um vor allem den Gemeinschaftssinn zu stärken.

Andere Beruhigungsmethoden umfassen die Verwendung von Atemtechniken, sanfter Musik, ätherischen Ölen und Massagen. Wenn Sie all diese Tipps befolgen, werden Sie in der Lage sein, Ihr Kind beruhigt zu bekommen und ihm oder ihr dabei zu helfen, sich zu konzentrieren.

Spielt die Ernährung bei ADHS eine Rolle?

Die Ernährung spielt bei der Behandlung von ADHS eine wichtige Rolle. Es gibt einige Lebensmittel, die die Symptome des Aufmerksamkeitsdefizit Syndroms verschlimmern können, wie zum Beispiel Zucker und Koffein. Andere Lebensmittel können hingegen helfen, die Symptome zu lindern. Zu den ADHS-freundlichen Lebensmitteln gehören Vollkornprodukte, fettarme Milch, Gemüse und Obst. Auch regelmäßige Mahlzeiten und ausreichend Flüssigkeitszufuhr sind wichtig, um die Symptome von ADHS in den Griff zu bekommen. Die Ernährung ist also ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung.

Kochen für Kinder mit ADHS und Autismus: Der ultimative Weg zu gluten– und caseinfreiem Essen
Prime  Preis: € 39,95 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. September 2022 um 0:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Warum kein Zucker bei ADHS?

Es hat sich gezeigt, dass Zucker das Aktivitätsniveau von Menschen mit ADHS erhöht, weshalb viele Experten empfehlen, bei dieser Erkrankung auf Zucker zu verzichten. Zucker steigert nicht nur das Aktivitätsniveau, sondern kann auch andere Symptome wie Impulsivität und Konzentrationsschwäche verschlimmern. Außerdem wird der Zuckerkonsum mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Aus diesen Gründen ist es am besten, Zucker zu meiden.

Was sollten ADHS Kinder nicht essen?

Es gibt zwar keine einheitliche Diät für Kinder mit ADHS, aber es gibt bestimmte Lebensmittel, die vermieden werden sollten. Dazu gehören zuckerhaltige Snacks und Getränke, verarbeitete Lebensmittel, künstliche Zusatzstoffe und Koffein (Cola). Der Verzicht auf diese Lebensmittel kann zwar nicht alle ADHS-Symptome beseitigen, aber er kann dazu beitragen, die Aufmerksamkeit und Konzentration zu verbessern. Darüber hinaus kann eine gesunde Ernährung die Nährstoffe liefern, die für eine gute Gehirnfunktion erforderlich sind. Es gibt zwar keine Heilung für ADHS, aber eine Ernährungsumstellung kann helfen, die Symptome zu verbessern und die allgemeine Gesundheit zu fördern.

Fazit

ADHS ist eine echte und ernsthafte Erkrankung, die betroffene Kinder in ihrem Alltag beeinträchtigen kann. Sie kann durch genetische Faktoren oder Umwelteinflüsse entstehen. Bei der Ernährung sollte auf Zucker und andere ADHS-triggernde Lebensmittel verzichtet werden. Stattdessen können ADHS-freundliche Lebensmittel wie Vollkornprodukte, fettarme Milch und frisches Obst angeboten werden. Regelmäßige Routinen, Bewegung und andere Beruhigungsmethoden können ebenfalls ADHS-Symptome lindern.

ADHS ist eine ernsthafte Erkrankung, aber mit den richtigen Strategien können ADHS-Kinder lernen, damit umzugehen. Man sollte das Verhalten mit Verbesserungen oder Verschlechterungen immer genauestens beobachten, sowie mit dem behandelnden Arzt in Verbindung stehen. So erhält ein Kind eine reelle Chance sich zu integrieren und seine Lebensqualität wird langfristig erhöht.


Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine geringe Vermittlerprovision. Dies hat keine Auswirkungen auf den Kaufpreis.

Verwandte Artikel

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Zurück nach oben