Trennung und Scheidung

"Hilfe, Papa zieht aus!"

Eine Trennung belastet alle Beteiligten, am meisten jedoch die Kinder. Für Eltern ist es nicht leicht, ihren Kindern von der anstehenden Scheidung zu erzählen. Klar ist nur: Das Leben der Familie wird sich ändern.

Die Trennung der Eltern ist für die meisten Kinder sehr schwierig zu überwinden. Sie werden mit einer großen Veränderung konfrontiert und erleben, dass mit der Familie alles, was ihnen bisher Halt gegeben hat, auseinanderbricht. Sie verlieren den ständigen Kontakt zum Vater. Teilweise verschlechtern sich die Wohnsituation und die finanzielle Lage oder die Mutter muss mehr arbeiten, wodurch sie auch weniger Zeit hat.

Wie spreche ich mit meinem Kind über die Trennung?

Der beste Zeitpunkt, um dem Kind von der Trennung zu erzählen, ist der Moment, an dem sich beide Elternteile darüber klargeworden sind, dass eine Trennung unvermeidbar ist und wie das Leben der Familie in Zukunft ablaufen soll. Vater und Mutter sollten das Gespräch zusammen führen und ihrem Kind offen und ehrlich von ihrer Entscheidung erzählen. Für Kinder sind klare Verhältnisse am besten, auch wenn sie anfangs traurig sind. Es hängt vom Alter des Kindes ab, wie viel man ihm erzählen kann. Bei ganz jungen Kindern sollte man nicht zu sehr ins Detail gehen.

Die Kinder haben die schlechte Stimmung im Elternhaus bereits vor dem Gespräch mitbekommen. Manche haben schon geahnt, was auf sie zukommt, während andere Kinder von der Neuigkeit völlig überrascht sind. Sie reagieren mit Wut, Trauer und Verzweiflung. Es ist wichtig, dass Ihre Kinder diese Gefühle herauslassen können, um mit der Situation fertig zu werden. 

Das Gespräch sollte sich vor allem um die zukünftige Situation des Kindes drehen. Bei wem soll das Kind leben? Wo wird der Vater wohnen? Wann und wie oft wird es den Vater besuchen können? Dem Kind sollte im Gespräch klarwerden, dass Papa und Mama zwar nicht mehr zusammenleben wollen, dass dies aber nicht bedeutet, dass das Kind auch einen Elternteil verlieren wird. Gehen Sie davon aus, dass ein Gespräch nicht ausreichen wird, um die Situation zu erklären. Kinder kommen immer wieder mit Fragen und wollen alles noch einmal genauer wissen. Oft müssen Eltern das Gleiche mehrmals erklären. Zeigen Sie sich immer gesprächsbereit. Durch die Gespräche helfen Sie Ihrem Kind, die Situation zu verarbeiten und zeigen ihm, wie wichtig es für Sie ist.

Wie kann ich meinem Kind helfen?

Für Kinder ist es immer hilfreich zu merken, dass die Eltern auch nach der Trennung die Elternrolle gemeinsam wahrnehmen und die Zeit mit dem Kind untereinander aufteilen. Auch wenn es schwierig ist, sollten Sie selbst bei großen Differenzen versuchen, zum Wohle des Kindes miteinander zu kooperieren. Eine Trennung löst bei Kindern immer Ängste aus, vor allem Verlustängste. Kinder befürchten zum Beispiel, dass die Eltern sie nicht mehr lieb haben oder dass sie einen Elternteil ganz verlieren. Sie machen sich häufig für die Trennung verantwortlich oder haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich amüsieren, obwohl zu Hause dicke Luft herrscht. Setzen Sie sich mit den Ängsten und Befürchtungen Ihres Kindes auseinander, sagen Sie ihm, dass sie unbegründet sind und zeigen Sie, dass Sie immer für Ihr Kind da sind.

Sie sollten recht schnell zur Normalität übergehen und Ihren Kindern einen regelmäßigen Tagesablauf bieten, damit sie das Gefühl von Sicherheit vermittelt bekommen. Wichtig ist, dass beide Elternteile alle Bereiche in der Erziehung abdecken. Vermeiden Sie, dass der Wochenendpapa für Freizeitaktivitäten zuständig ist, während sich die Mutter nur mit den Hausaufgaben und organisatorischen Problemen herumschlagen darf. Sie könnten auch einrichten, dass Ihr Kind einmal in der Woche bei den Großeltern ist. Opa und Oma sind weitere wichtige Bezugspersonen, die dem Kind Halt geben und ihm helfen können, die Trennung zu akzeptieren. 

Sie sollten Ihren Kindern so viel Unterstützung wie möglich zur Verarbeitung der Trennung geben. Kinder brauchen in der Zeit viel Liebe und Zuwendung. Am besten unternehmen Sie viel gemeinsam, weil auch Ablenkung in dieser schweren Zeit hilft. Sie können auch zusammen ein kindgerechtes Buch zum Thema Trennung und Scheidung lesen, was für Kinder sehr hilfreich sein kann, um mit der neuen Situation zurechtzukommen.

Kinder brauchen viel Zeit, um die Trennung der Eltern zu verarbeiten, die einen mehr, die anderen weniger. Kleinkinder bis zu drei Jahre bekommen im Allgemeinen noch nicht viel davon mit. Ältere Kinder leiden sehr unter einer Scheidung, während Jugendliche meistens schneller damit zurechtkommen, weil sie die Gründe der Eltern leichter nachvollziehen können.

Angelina Kalden

Partnerschaft

Neuer Drive für die Beziehung

Typisch: Man liebt seinen Partner. Und der Partner liebt einen. Nur ist man so lange zusammen, dass die Partnerschaft langsam aber sicher wegdöst und dann endgültig einschläft. Da hilft nur eine Methode: Neuen Schwung in die Beziehung bringen und gemeinsam durchstarten!   [mehr...]


Babys stellen die Beziehung der Eltern auf eine harte Probe

Der ganz normale Wahnsinn

Babys stellen die Beziehung der Eltern auf eine harte Probe

Der normale Wahnsinn – so nennen viele frisch gebackene Eltern das erste Jahr mit dem Baby. Das ist es meist auch. Gut, wenn man sich dessen bewusst ist und das Beste daraus macht - damit die Partnerschaft nicht auf der Strecke bleibt.  [mehr...]


Ein fairer Streit kann für Kinder lehrreich sein

Streit vor den Kindern

Ein fairer Streit kann für Kinder lehrreich sein

Selbst in den glücklichsten Beziehungen kann es von Zeit zu Zeit zu Spannungen kommen. Manchmal artet es in einen handfesten Streit aus. Doch wenn Kinder in der Nähe sind, herrschen ganz bestimmte Regeln bei einem Streit.  [mehr...]