Karate

Ein Sport für die ganze Familie

Ihre Kinder sollen durch Sport ihr Selbstbewusstsein stärken? Sie wollen einen Einblick in die Selbstverteidigung erhalten? Wie wäre es mit Karate, einem Sport den Jung und Alt, Frauen und Männer gleichermaßen ausüben können?

Kinder und Erwachsene haben unterschiedliche Motivationen einen Kampfsport wie Karate zu erlernen. Kinder kommen häufig ins Training, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Und selbst schüchterne Jungen und Mädchen schaffen es schon nach wenigen Malen, im Training aus sich heraus zu gehen. Sie lernen im Training nicht nur ihren Körper zu beherrschen, sondern auch Respekt und Verantwortung. Außerdem wird die Fähigkeit zur Konzentration und Ruhe gefördert.

Im Kindertraining kommen Spaß und Spiel natürlich nicht zu kurz. Es gibt immer wieder neue Übungen, die das Erlernen der Techniken spannend und abwechslungsreich machen. In Spielen können sich die Kinder richtig austoben. Karate ist für Kinder ab fünf oder sechs Jahren geeignet.

Erwachsene kommen häufig zum Karate, weil sie sich auf mögliche Gewaltkonflikte vorbereiten wollen. Selbstverteidigung ist natürlich ein Aspekt des Karatetrainings. Zuerst werden im Training die motorischen und geistigen Fähigkeiten verbessert. Das gelingt vor allem dadurch, dass immer wieder Gegensätzliches trainiert wird. Schnelle, harte, stoppende Bewegungen kommen genauso vor, wie langsame, weiche, fließende Bewegungen.


Was ist Karate?

Karate-Do (jap.: Der Weg der leeren Hand) ist eine Kampfkunst, bei der hauptsächlich Schläge, Stöße und Tritte als Angriffe und verschiedene Abwehrtechniken eingesetzt werden, aber auch Würfe und Hebel vorkommen. Dabei werden viele unterschiedliche Muskelpartien beansprucht. Ein Tritt oder Fauststoß erlangt seine Kraft nicht aus dem Bein oder Arm, sondern hauptsächlich aus der Hüftbewegung. Dadurch erhalten die Karatetechniken ihre faszinierende Mischung aus Kraft, Schnelligkeit und Dynamik. 

Geübt werden die Techniken als Grundtechniken (Kihon) in einem festgelegten Ablauf (Kata) und als Partnerübungen (Kumite). In den Partnerübungen wird im Karate von Fortgeschrittenen ein dynamisch ausgeführter Angriff zum Kopf etwa einen Zentimeter vor dem Partner gestoppt. Ein ebensolcher Angriff zum Bauch darf den Anzug des Partners leicht berühren. Wenn die Techniken sicher und kontrolliert ausgeführt werden können, wird ihre Anwendung in der Selbstverteidigung geübt.

Ein wichtiger Aspekt im Karate ist die richtige Atmung. Die asiatische Philosophie vom Ki lehrt uns, dass wir mit unserer Atmung Energie aufnehmen, die uns hilft, unsere Techniken noch kraftvoller auszuführen. Der Höhepunkt der richtig eingesetzten Atmung ist der Kiai, der Kampfschrei, der einer Technik noch einmal besonders viel Dynamik und Ausdruck verleiht.

Karate schult aber nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Nicht das sportliche, Sieg oder Niederlage, ist Ziel des Karates, sondern die Entwicklung des Charakters. Deshalb beginnt und endet auch jedes Karatetraining mit einer kleinen Meditation, deren Ziel es ist, die Alltagsprobleme draußen zu lassen und sich ganz auf das Training zu konzentrieren bzw. am Ende des Trainings das eben gelernte zu verarbeiten.


Warum ist Karate empfehlenswert?

Karate schult den gesamten Körper. Es werden nicht nur die Arme oder Beine trainiert, sondern alle Körperteile. Sie lernen Ihren Körper zu kontrollieren, Körperspannung aufzubauen, die Atmung richtig einzusetzen. Koordination, Gleichgewicht, Reaktionsfähigkeit, Ausdauer werden sich bei Ihnen verbessern. Karate gibt Selbstbewusstsein. Sie lernen über Ihre Grenzen zu gehen und sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen. Bei Gürtelprüfungen lernen Sie vor anderen aufzutreten.

Und nicht zuletzt: Karate macht einfach Spaß. Es macht Spaß, in einer Gruppe neue Bewegungen zu lernen, den eigenen Horizont zu erweitern, die Fortschritte zu spüren. Sie werden neue Freunde gewinnen und interessante Persönlichkeiten kennen lernen.


Wenn Sie Interesse am Karate bekommen haben...

Einen Verein gibt es bestimmt auch in Ihrer Nähe. Lassen Sie sich nicht von teuren Kampfsportschulen locken, sondern suchen Sie sich einen eingetragenen Sportverein. Am besten schauen Sie auf der Internetseite des Deutschen Karate Verbandes nach. Besuchen Sie dann ein paar mal ein Probetraining und entscheiden Sie sich für einen Verein in dem Sie und/oder Ihre Kinder sich wohlfühlen.

Tabea Lück

Lernspiele mit Spaßfaktor

Wie Kinder sich durch das Spielen ihre Welt erschließen

Angefangen bei Lerncomputern über Kartenspiele bis hin zu Rechenschiebern oder multisensorischen Spielen: Bei Lernspielen haben Eltern die Qual der Wahl. Welches ist das passende für Ihr Kind?  [mehr...]


Urlaubsplanung

Tipps für den gelungenen Familienurlaub in Dänemark

Nach wie vor wird Dänemark in der Urlaubsplanung viel zu vieler junger Familien viel zu wenig bedacht – zu Unrecht! Denn das Land im Norden besticht nicht nur mit dem direkten Zugang zu Nord- und Ostsee, sondern hat darüber hinaus auch 7.300 Küstenkilometer zu bieten.  [mehr...]


Sommerferien

Die Ferien stehen vor der Tür – doch wohin in den Urlaub fahren?

Die Monate vergehen wie im Flug – Weihnachten, Geburtstage, Ostern – und schon stehen wieder die Sommerferien vor der Tür. Lesen Sie hier, wie Sie noch einen wundervollen und bezahlbaren Urlaub für Ihre Familie finden.  [mehr...]