Humor

Was Kinder lustig finden

Wenn man mit Kindern zusammen einen Film anschaut, wird man feststellen, dass sie an ganz anderen Stellen lachen als man selbst. Nicht selten fragt man sich, was Kinder an Spongebob und Co. so unglaublich lustig finden.

Mein Neffe lacht regelmäßig bis zur Erschöpfung über Witze, für die ich nicht mal ein müdes Lächeln übrig habe. Woran liegt das bloß? Die Antwort ist, Humor entwickelt sich im Laufe des Lebens weiter. Seine Entwicklung ist eng an die geistige Entwicklung gebunden. Laut Psychologe Werner Wicki ist Humor "mentale Gymnastik". 

Kinder haben oft einen konkreteren Humor als Erwachsene. Sie sind beispielsweise sehr empfänglich für visuelle Gags. Erwachsene hingegen können sich in der Regel sehr gut über intelligente Witze oder komische Handlungsstränge amüsieren. Generell wird als lustig empfunden, wenn sich etwas anders verhält, als man es erwartet. Je nach Lebenserfahrung kann das beim Zweijährigen die Hose auf dem Kopf sein, beim Erwachsenen der Brautstrauß, der anstatt in der Hand der Brautjungfer im Ventilator landet. 

“Kinder lachen 400 mal am Tag, Erwachsene zwölf mal und Tote gar nicht. Sogar der Laie erkennt da eine Tendenz”, formulierte Eckart von Hirschhausen treffend. Die Fähigkeit, über die kleinen Dinge des Lebens zu lachen, verliert sich häufig mit zunehmendem Alter. Das lässt sich dadurch erklären, dass unser Humor mit zunehmender Lebenserfahrung komplexer wird. 


Universeller Kinderhumor

Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen meistens an den gleichen Stellen eines Films lachen. Nur manchmal ergeben sich Unterschiede, insbesondere wenn es um Tabubrüche geht. So können Kinder in Südafrika nicht darüber lachen, wenn mit Essen geworfen wird, Kinder aus Ägypten finden es nicht lustig, wenn sich ein Mann am nackten Hintern kratzt. Beide Szenen werden von deutschen Kindern als lustig empfunden.  


Sind Kinder gerne schadenfroh?

Kinder lachen gerne über Pannenshows im Fernsehen. Laut Dr. Maya Götz, Leiterin des weltweit renommiertesten Kinderfernseh-Wettbewerbs, ist das jedoch nicht als echte Schadenfreude zu verstehen. Sie lachen, weil eine Situation komisch aussieht. Dabei gehen sie davon aus, dass nichts Schlimmes passiert. 

 
Jede Altersstufe hat ihren Witz

Genau wie bei Erwachsenen ist bei Kindern Lachen nicht unbedingt mit Humor gleichzusetzen. Quer durch die Kindesentwicklung wurden folgende Meilensteine der Humors beobachtet. Bereits im Alter von vier Monaten lachen Kinder vermehrt. Sie reagieren vor allem auf auditive und taktile Stimuli. Mit zunehmendem Alter gewinnen visuelle und soziale Stimuli an Bedeutung.
Vierzehnmonatige Kinder können bereits Slapstick-Humor produzieren, beispielsweise indem sie sich auf das Sofa fallen lassen und die Reaktion der Erwachsenen beobachten. 
Ab dem Ende des zweiten Lebensjahres wird als lustig empfunden, wenn Objekte anders bezeichnet werden. Beispielsweise wird ein Hund Katze genannt.

Circa ab dem dritten Lebensjahr können sich Kinder köstlich amüsieren, wenn es um "unmögliche" Dinge geht (z. B. ein Schwein, das fliegt). 
Im vierten Lebensjahr hat das Kind viel Spaß daran, sich anders zu verhalten, als es erwartet wird. Es wird mit Essen gespielt, Anweisungen bewusst ins Gegenteil verkehrt. Dieses (teilweise für die Eltern nervtötende) Verhalten fördert die soziale und geistige Entwicklung des Kindes.
7-8jährige lachen gerne über Witze und Cartoons. Nicht selten werden diese aber gar nicht richtig verstanden, während zehnjährige Kinder bereits häufiger auf die Pointe eines Witzes achten.


Humor bringt nicht nur zum Lachen

Humor ist ein wesentlicher Bestandteil der sozialen und geistigen Entwicklung eines Kindes. Darüber  hinaus hat er noch weitere Funktionen. Humor kann dazu beitragen, aggressive Tendenzen in akzeptierte Bahnen zu kanalisieren. Bereits kleine Kinder benutzen Humor, um sich über Schwierigkeiten hinweg zu trösten. Sie können ihre eigenen vergeblichen Bemühungen parodieren und die Erwachsenen lächerlich machen, wie der folgende Witz illustriert:

Lena leckt an dem neuen Blümchenkleid ihrer Tante. Alle schauen sie verdutzt an. Da sagt Lena: "Du hast Recht Mama, das Kleid von der Tante ist wirklich geschmacklos!" 


Annika Misina

Elterliche Pflichten im Alltag

2015 wurden in Deutschland 737.000 Kinder geboren. Diese Zahl ergibt sich aus den Daten des Statistischen Bundesamts. Die Geburt eines Kindes ist für Eltern ein freudiges und emotional aufwühlendes Thema.   [mehr...]


Damit der gemeinsame Restaurantbesuch entspannt bleibt, sollten Eltern das Restaurant unbedingt im Vorfeld besuchen und dessen Kinderfreundlichkeit genau unter die Lupe nehmen.

Essen gehen mit Kindern

Restaurantbesuch - Eskalation oder entspannter Abend?

Indisch, Türkisch, Italienisch oder Chinesisch – Möglichkeiten mit der Familie Essen zu gehen gibt es viele. Damit der gemeinsame Restaurantbesuch entspannt bleibt, sollten Eltern das Restaurant unbedingt im Vorfeld besuchen und dessen Kinderfreundlichkeit genau unter die Lupe nehmen.  [mehr...]


Ein fairer Streit kann für Kinder lehrreich sein

Streit vor den Kindern

Ein fairer Streit kann für Kinder lehrreich sein

Selbst in den glücklichsten Beziehungen kann es von Zeit zu Zeit zu Spannungen kommen. Manchmal artet es in einen handfesten Streit aus. Doch wenn Kinder in der Nähe sind, herrschen ganz bestimmte Regeln bei einem Streit.  [mehr...]