Sankt-Martins-Tag

So basteln Sie Laternen selbst

Fertigen Sie schnell und einfach schöne Laternen für den Sankt-Martins-Tag an: Mit relativ wenig Aufwand und besonders kostengünstig entstehen so wahre Kunstwerke. Fantasievolle Bastelanleitungen finden Sie hier.

Laterne aus einer Käseschachtel

Sie benötigen:

  • eine leere runde Käseschachtel
  • Draht
  • Transparentpapier
  • ein Stöckchen
  • ein Teelicht
  • eine Schere

Bastelanleitung:

Am Boden der Laterne, das heißt, dem unteren Teil der Käseschachtel, wird zunächst das Teelicht befestigt. Außen um den Boden herum wird ein Stück Transparentpapier geklebt, das ganz um die Schachtel herumreichen muss. Vom Deckel wird der Boden herausgetrennt, so dass man nur noch den äußeren Ring der Käseschachtel hat. Dieser Rand dient nun als Abschluss der Laterne, der das Transparentpapier stabiler enden lässt.

Der Henkel der Laterne wird wie folgt angebracht, in den oberen Rand der Laterne, werden gegenüber voneinander zwei Löcher gemacht, durch die der Draht hindurchgezogen und festgemacht wird. An den Stock, mit dem die Laterne später gehalten wird, wickeln Sie etwas Draht und basteln einen Haken oder eine Schlaufe, so dass der Henkel der Laterne später gut und sicher gehalten wird.

Allerdings kann man solche Stöcke, extra für Laternen, auch fertig kaufen. Wenn Sie die Laternen mit einfarbigem Transparentpapier gefertigt haben, bemalen Sie es doch oder kleben Sie andersfarbige Transparentstücke darauf. Sehr schön wirkt auch buntes Laub. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, anstatt des Transparentpapiers, Tonkarton zu nehmen, aus dem Sie Motive herausschneiden. Auf die Rückseite könnten Sie dann noch Transparentpapier kleben, so dass die Motive später in verschieden Farben leuchten.

Die Luftballonlaterne

Sie benötigen:

  • einen Luftballon
  • verschiedenfarbiges Transparentpapier, in kleine Stücke gerissen
  • Tapetenkleister
  • Draht/Schnur
  • eine elektrische Laternenleuchte 

Bastelanleitung:

Je nachdem wie groß die Laterne später sein soll, wird der Luftballon aufgeblasen. Als nächstes wird der Ballon mit Tapetenkleister eingeschmiert. Auf dem Ballon werden die transparenten Stücke des Papiers geklebt. Das Vorgehen sollten Sie zwei- bis dreimal wiederholen, da die Laterne ansonsten zu dünn werden würde und schnell reißen könnte. Unten, wo der Ballon zugebunden worden ist, lassen sie einen kleinen Teil frei.

Sie sollten, wenn sie fertig sind, den beklebten Ballon gut trocknen lassen. Also die Laterne besser nicht erst am Tag vor dem Laternen-Umzug fertigen. Wenn dann alles getrocknet ist, stechen Sie den Ballon kaputt und versuchen sie ihn vorsichtig vom Papierballon zu lösen. Wenn die Öffnung, die Sie gelassen haben, nicht groß genug sein sollte, schneiden Sie noch ein wenig weg.

Gegenüber voneinander werden nun zwei kleine Löcher gemacht, durch die der Draht gezogen wird, so dass ein Henkel entsteht. An diesem Draht, Sie können allerdings auch eine Schnur verwenden, wird die elektrische Laternenleuchte befestigt.

Bei dieser Laterne sollten Sie darauf verzichten, anstatt der elektrischen Beleuchtung ein Teelicht zu verwenden, da der Ballon keine ebenen Boden hat und die Laterne schnell Feuer fangen und verbrennen könnte. Achtung: Verwenden sie eine Unterlage, da diese Bastelstunde eine schmutzige und klebrige Angelegenheit werden könnte.

Tütenlaterne

Sie benötigen:

  • eine leere Kaffeetüte oder ähnliches
  • eine dicke Nadel
  • ein wenig Zeitungspapier
  • eine Schere
  • einen Tacker
  • Transparentpapier
  • Schnur/Draht
  • eine elektrische Laternenleuchte 

Bastelanleitung:

Die Tüte sollte als erstes auf die andere Seite gedreht werden, d.h. das Innere nach außen kehren und die bedruckte Seite zeigt nach Innen. Die Kaffeetüte wird nun mit reichlich Zeitungspapier ausgestopft. Als nächstes folgt das Hineinstechen von Mustern mit der dicken Nadel. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es denn beispielsweise mit Sonne, Mond und Sternen?!

Wenn dieser Teil erledigt ist, wird das Zeitungspapier entfernt und in die Innenseite der Tüte wird das Transparentpapier gedrückt. Dieses wird mit Hilfe des Tackers, am besten die Ränder vorher nach Innen knicken, an der Tüte befestigt. Überstehende Ränder werden zuvor abgeschnitten. Die Bodenlasche sollte auch festgetackert werden, um so die Laterne etwas stabiler zu machen.

Am oberen Rand werden gegenüber voneinander zwei Löcher gestochen, durch die die Schnur gefädelt wird. Sie sollten bei dieser Laterne unbedingt eine elektrische Beleuchtung verwenden, Teelichter eignen sich hier keinesfalls.

Plastikflaschenlaterne

Sie benötigen:

  • eine leere Plastikflasche, am besten eine große 2 l Flasche
  • Servietten und klarer Servietten-Kleber oder Fenstermalfarben (Window-Color)
  • Draht/Schnur
  • eine Schere
  • eine elektrische Laternenleuchte

Bastelanleitung:

Mit der Schere oder einem Messer den Flaschenhals der gründlich gereinigten Flasche abschneiden. Wenn sie mit den Fenstermalfarben arbeiten, malen Sie einfach Muster oder Motive auf die Flasche auf. Wenn Sie mit den Servietten arbeiten, schneiden sie zunächst die Motive der Servietten aus und trennen Sie die obere, bedruckte Lage der Serviette von den restlichen Lagen.

Das Motiv wird auf der Flasche platziert und dann mit dem durchsichtigen Kleber bepinselt. Wenn die Fenstermalfarbe bzw. die Servietten auf der Flasche getrocknet sind, werden oben in die Flasche zwei Löcher gestochen, die einander gegenüberliegen. Durch diese Löcher wird der Draht gezogen, der den Henkel darstellt. Zum Schluss nur noch die Laternenleuchte befestigen.

Glaslaterne

Sie benötigen:

  • ein leeres Marmeladen- oder Gurkenglas oder ähnliches
  • Lackstifte oder Window-Color in verschieden Farben
  • Draht
  • ein wenig Sand
  • ein Teelicht
  • ein Stöckchen

Bastelanleitung:

Auf das zuvor gereinigte Glas werden Motive oder Muster gemalt. Auf dem Boden des Glases wird ein wenig Sand verteilt, auch farbiger Dekosand eignet sich hierfür gut. Der Sand dient dazu, dass das Teelicht später etwas fester steht und während des Umzugs nicht hin und her rutscht.

Nun wird ein langes Stück Draht benötigt. Dieses wird fest um das Glas gewickelt. An diesem Draht wird ein weiterer Draht festgemacht, der dann den Henkel ergeben soll. Am Stock, mit dem die Laterne später gehalten wird, wickeln sie etwas Draht und basteln einen Haken oder eine Schlaufe, so dass der Henkel die Laterne später gut halten kann.

Allerdings kann man solche Stöcke, extra für Laternen, auch fertig kaufen. Wenn Sie keine Lackstifte oder Fenstermalfarben zur Verfügung haben, können Sie auch Transparentpapierreste benutzen, die mit Hilfe von Kleister auf das Glas geklebt werden.

Papiertütenlaterne

Sie benötigen:

  • eine Papiertüte
  • Transparentpapier in verschiedenen Farben
  • eine Schere
  • Klebstoff
  • eine elektrische Laternenleuchte

Bastelanleitung:

In die Tüte werden Muster oder Motive geschnitten, empfehlenswert ist es, diese vorher auf der Tüte zu skizzieren. Wenn dieses fertiggstellt ist, werden die Muster in der Innenseite der Tüte mit Transparentpapier hinterklebt. Sie sollten den Klebstoff gut trocknen lassen.

Zum Schluss wird nur noch der Laternenstab mit Leuchte an der Laternentüte befestigt.

Blumentopflaterne

Sie benötigen:

  • einen Blumentopf aus dünnem Plastik
  • eine dicke Nadel
  • Draht/Schnur
  • ein Teelicht
  • ein Stöckchen
  • ein wenig Klebeband oder Klebstoff

Bastelanleitung:

Stechen Sie in den Blumentopf, mit Hilfe der Nadel, viel kleine Löcher in Form von Motiven oder Mustern. Am oberen Rand müssen Sie auch zwei Löcher machen, durch die der Draht gezogen wird. Das Teelicht im Blumentopf befestigen (mit Klebeband oder Klebstoff). Zum Schluss nur noch das Stöckchen mit dem Draht verbinden. Sie können aber auch einen fertigen Laternenstab kaufen.


Verwandte Artikel

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Zurück nach oben