Am 4. Oktober ist Welttierschutztag

Tiere sind keine Dinge

Kinder lieben Haustiere. Sie betteln nach einer Katze, einem Hasen oder Meerschwein. Geben die Eltern nach, ist oft nach einiger Zeit die Enttäuschung groß: die Katze macht in die Ecken und das Meerschweinchen lässt sich nicht streicheln. Ein Grund dafür: Die Tiere werden nicht artgerecht gehalten.

Haustiere und Nutztiere artgerecht halten

Um artgerechte Tierhaltung von Haus- und Nutztieren geht es den Tierschützer besonders am 4. Oktober, dem Welttierschutztag. Eltern können diesen Tag zum Anlass nehmen, mit ihren Kindern über die Lebenssituation der eigenen Haustiere und der Tiere, die in landwirtschaftlichen Betrieben gehalten werden, nachzudenken. „Tierschutz beginnt im Kinderzimmer“, weiß der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. Eine Katze, die in einer kleinen Wohnung alleine gehalten wird, lebt nicht artgerecht. Ein Hund, der sich nicht mit anderen Hunden „austauschen“ kann und niemals von der Leine gelassen wird, ebenfalls nicht. Das muss Kinder vermittelt werden. Mit gutem Willen und Ideen aber kann man den tierischen Hausgenossen das Leben angenehm gestalten. Das Meerschweinchen kann einen Partner bekommen, die Katze einen Zugang zum Garten und der Hase ein Außengehege und wie das Meerschweinchen mindestens einen Mitbewohner.
 
Tag der offenen Tür im Tierheim

Tierheime, Notauffangstationen und Tierkliniken veranstalten am Welttierschutztag meist einen Tag der offenen Tür. Die Besucher erhalten so Einblick in die Tierschutzarbeit und können  sie unterstützen. Wenn sich die Erkenntnis breit macht, dass Tiere nicht wie Dinge behandelt werden dürfen, dass sie artgerecht gehalten, medizinisch versorgt, gesund ernährt und ausreichend Platz sowie Zuwendung zum Leben brauchen, sind die Menschen auf dem richtigen Weg.

Welttierschutztag am 4. Oktober

Beim Internationalen Tierschutzkongress 1931 in Florenz wurde der 4. Oktober als internationaler „Welttierschutztag“ festgelegt. Das geschah auf Drängen des deutsch-jüdischer Schriftstellers Heinrich Zimmermann. Der Welttierschutztag findet am Namenstag von Franz von Assisi statt. Der tierliebe Mönch und Gründer des Franziskaner-Ordens predigte: „Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers – unsere Brüder“.

Verwandte Artikel

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Zurück nach oben