Bahnreisen mit Kindern

Im Kleinkindabteil haben alle Platz

Reisen, die zwischen zwei und sechs Stunden lang sind, können auch mit dem Zug bewältigt werden. In fast allen Fernzügen gibt es ein Kleinkindabteil, das vorrangig Familien mit Babys oder Kindern bis zu drei Jahren zur Verfügung steht.

Im Kleinkindabteil der Bahn ist Platz für das Gepäck und den Kinderwagen, gibt es eine Steckdose und einen Tisch, an dem gespielt und gegessen werden kann. Die Kleinen können sich bewegen, am Boden spielen und stören andere Mitreisende nicht. In einigen Zügen steht zudem ein ausklappbarer Wickeltisch zur Verfügung. Plätze im Kleinkindabteil können reserviert werden, was aufgrund der hohen Nachfrage auf manchen Strecken auch ratsam ist. Konnte man kein Kinderabteil reservieren, muss man mit den „normalen“ Abteilen vorlieb nehmen. Hier ist allerdings wenig Platz, die Kinder können nur sitzen, das Gepäck muss auf die (sehr schmale) Ablage gehievt werden oder im Gang stehen bleiben.

Bahn fahren ist schön, wenn man Platz hat

Brauchbare Wickelmöglichkeiten gibt es nur im Rollstuhl-WC. Selbst mit einem größeren Kind kann der Besuch der regulären Toilette zum Abenteuer werden, da diese Örtlichkeit winzig ist. Mutter und Kind passen gerade so hinein. Wo lässt man das zweite Kleinkind? Alleine vor der Tür? Alleine im Abteil? Hat man im Abteil Plätze mit Tisch reserviert, können die Kinder gut daran malen und spielen. Auch das Essen artet an einem Tisch nicht in eine zu große Kleckerei aus. Der Weg zum Bordrestaurant mit den automatisch sich öffnenden Türen kann ebenfalls die Reisezeit verkürzen. Nur Kindereis gibt es dort nicht – darauf sollte man (mental) vorbereitet sein.

Vorbereitet sein sollte man auch darauf, dass der Kinderwagen außerhalb des Abteils abgestellt werden muss – meist ist für ihn nur Platz vor der Zugtür. Missbillige Blicke der Aus- und Einsteigenden, mitunter auch des Zugpersonals sind damit vorprogrammiert.

Noch ein Tipp: Wenn man sich nicht mit Koffern, Kinderwagen und Kind durch die engen Gänge quetschen will, kann man zumindest das Gepäck einige Tage vor Reisebeginn bei einem Kurierdienst aufgeben. Dieser befördert (natürlich kostenpflichtig) es an den Urlaubsort. Der Vorteil der Anreise mit dem Zug: Mama und Papa können doch mal ab und zu die Augen schließen und vom bevorstehenden Urlaub träumen. Mit etwas Glück reisen kinderliebe Leute im Abteil mit und beschäftigen sich zeitweise mit dem Nachwuchs.

Auch der preisliche Vorteil ist nicht von der Hand zu weisen: Kinder unter 15 Jahren reisen in Begleitung eines Erwachsenen supergünstig – nämlich  kostenlos. Ein Online-Ticket bzw. Handy-Ticket kann für bis zu fünf Personen (maximal 4 Kinder) gebucht werden, Familien mit mehr Kindern bekommen die Familienkarte im Reisezentrum.

Heidrun Berger

Laterne aus Transparentpapier

Laternen basteln

Laterne aus Transparentpapier

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie schnell und ohne großen Materialeinsatz eine Laterne für den nächsten Laternenumzug basteln können. Sie benötigen im Prinzip nur ein paar Bögen Transparentpapier und etwas Pappe.  [mehr...]


Urlaubsplanung

Tipps für den gelungenen Familienurlaub in Dänemark

Nach wie vor wird Dänemark in der Urlaubsplanung viel zu vieler junger Familien viel zu wenig bedacht – zu Unrecht! Denn das Land im Norden besticht nicht nur mit dem direkten Zugang zu Nord- und Ostsee, sondern hat darüber hinaus auch 7.300 Küstenkilometer zu bieten.  [mehr...]


Sommerferien

Die Ferien stehen vor der Tür – doch wohin in den Urlaub fahren?

Die Monate vergehen wie im Flug – Weihnachten, Geburtstage, Ostern – und schon stehen wieder die Sommerferien vor der Tür. Lesen Sie hier, wie Sie noch einen wundervollen und bezahlbaren Urlaub für Ihre Familie finden.  [mehr...]


Urlaub mit Kindern

Darum ist Mallorca das ideale Urlaubsziel für Familien

Mallorca hat wesentlich mehr zu bieten als Ballermann und Sangria aus Eimern und Party. Insbesondere für Familien ist die Insel mit seinen flachen Stränden und kinderfreundlichen Einwohnern ein hervorragendes Reiseziel.  [mehr...]