Ernährung in der Schwangerschaft

Jetzt brauchen Sie viel gesunde Energie!

Während der Schwangerschaft ist eine gute, ausgewogene Ernährung sehr wichtig - sowohl für Ihre Gesundheit und Ihr allgemeines Wohlbefinden, als auch für die normale Entwicklung Ihres werdenden Kindes.

Daher sollten Sie Ihrer Ernährung während der Schwangerschaft besondere Beachtung schenken.

Dabei sollen Sie nicht auf die Quantität, sondern vielmehr auf die Qualität dessen, was Sie zu sich nehmen, achten. Das heißt, Sie sollen nicht für zwei essen, sondern primär bewusst auf den Nährstoffgehalt ihrer Ernährung achten.

Es ist ratsam, auf seine innere Stimmen zu hören und genau das zu essen, was Ihr Körper Ihnen sagt. Es kann sein, dass Sie auf einmal Lust auf Karotten haben, so müssen Sie diese auch essen, weil dieses Verlangen nach Karotten auch damit zusammenhängen kann, dass bei Ihrem Kind sich gerade die Augen entwickeln und Sie deshalb vermehrt Vitamin A brauchen. Hören Sie auf Ihren Körper ganz genau, denn er weiß, was Sie und Ihr Kind brauchen!


Was sollte man essen?

Während der Schwangerschaft und in der anschließenden Stillzeit besteht ein erhöhter Nährstoffbedarf an Proteinen,Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Falsche Ernährung und unzureichende Aufnahme von Nährstoffen könnte die Gesundheit der Mutter gefährden, als auch fatale Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben sowie die Ursache für Erkrankungen im Erwachsenenalter sein.

Aus diesem Grunde sollten Sie sehr bewusst auf eine vitamin- und mineralstoffreiche, aber kolorienarme Ernährung Wert legen. Sie sollten auf die Ausgewogenheit in Ihrer Ernährung achten und Lebensmittel wie Vollkornbrot, Müsli, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Salat bevorzugen, damit Sie alle notwendigen Nährstoffe aufnehmen und gleichzeitig Ihre Gewichtszunahme bewusst kontrollieren können.


Gewichtszunahme in der Schwangerschaft


Die Versorgung des Organismus mit Folsäure (Vitamin B9), Eisen, Jod und Kalzium ist entscheidend für Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Kindes.
Die Folsäure spielt insbesondere im ersten Schwangerschaftsmonat eine wichtige Rolle, daher ist es ratsam Lebensmittel, die einen hohen Folsäure-Gehalt aufweisen, wie Tomaten, Vollkornprodukte, Spinat, Weizenkeime, Obst..u.a,, zu essen, um das Risiko von diversen Fehlbildungen beim Kind zuvermeiden.

Der Bedarf an Eisen ist am größten in den letzten drei bis sechs Schwangerschaftsmonaten. Die optimale Eisenlieferanten sind solche Lebensmittel wie Fisch, Geflügel, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot und Getreide, Trockenfrüchte u.a. Eisen wird vom Körper besser aufgenommen, wenn man gleichzeitig Vitamin C zu sich nimmt. Essen Sie deshalb  Obst, Zitrusfrüchten, Beeren, Kartoffeln und grünem Gemüse und Paprika. Vitamin C ist vor allem zur Stärkung des Immunsystems erforderlich.

Ganz besonders Schwangere sollen auf eine ausreichende Jod-Versorgung Ihres Organismus achten, was aber sehr schwer zu erreichen ist, weil nur Seefisch das einzige jodreiche Lebensmittel ist. Daher sollen Sie neben einer ausgewogenen Ernährung eine bis zwei Mahlzeiten mit Seefisch zu sich nehmen.

Der ausreichende Zufuhr von Kalzium ist sehr wichtig für die Bildung der Knochen und Zähne des Kindes, aber auch für das Vorbeugen von Zahn- und Knochenbeschwerden bei der Mutter. Der Bedarf an Kalzium kann sehr gut durch Milch und Milchprodukte, wie Jogurt, Käse usw. gedeckt werden.

Eiweiß spielt eine große Rolle bei der Aufbau des Gewebes und bei der Entwicklung des Gehirns des Kindes. Schwangeren wird empfohlen ca. 60 g Eiweiß täglich zu sich nehmen. Dabei sind fettarme Milchprodukte, Eier, Fisch, mageres Fleisch, Geflügel, Hülsenfrüchte die besten Eiweißlieferanten.

Kohlenhydrate sind auch sehr wichtig, viel sie dem Körper zusätzliche Energie liefern. Dabei sollte man allerdings achten, dass man nur hochwertige
Kohlenhydrate zu sich nimmt. Das sind vor allem Vollkornprodukte, Kartoffeln, aber auch Obst und Gemüse. Auf die kohlenhydratehaltige Lebensmittel wie Zucker, Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke sollte man am besten verzichten. 


Vielseitigkeit und Abwechslung

Versuchen Sie Vielseitigkeit und Abwechslung in die Tagesration einzubringen. Essen Sie lieber häufige kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, anstatt zwei übergroße Portionen. So vermeiden Sie unangenehme Müdigkeits- und Übelkeitserscheinungen, die nach einem schweren Essen auftreten können, Sie fühlen sich dabei wohler und gleichzeitig bekommt Ihr Körper alle notwendigen Nährstoffe.


Viel trinken!

Schwangere sollten täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken. Der Bedarf an Flüssigkeit lässt sich am besten mit Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees und frisch gepressten Säften decken. Verzichten sollte man dabei auf Energiedrinks, koffeinhaltige Limonaden, Cola & Co. sowie konservierte Fruchtsäfte, die weniger Vitamine erhalten, vielmehr aber den Körper mit unnötigen Kalorien belasten.

 
Hände weg davon

Alkohol und Nikotin können zur Fehlgeburt, Frühgeburt oder Missbildungen beim Kind führen. Während der Schwangerschaft sollte man auf Alkohol- und Nikotinkonsum vollständig verzichten.
Kaffee und Schwarztee darf man nur in geringen Mengen konsumieren, besser aber sich von koffein- und teinhaltige Lebensmittel ganz fern halten.

Meiden sollten man rohes Fleisch (auch Wurst) und rohe Milch, da sich darin Bakterien befinden können, die beim Ungeborenen schwere Schäden hinterlassen. Auch Leber sollte vom Speiseplan gestrichen werden, da sie die fünf- bis sechzehnfache der für Schwangere tolerierbaren Menge an Vitamin A enthalten kann.

Ansonsten ist es sehr wichtig, was man während der Schwangerschaft positiv denkt, weil Stress und negatives Denken auch unerwünschte Auswirkungen auf die Gesundheit von Mutter und Kind haben. Essen allein bringt wenig, wenn man negativ denkt, oder unter Stress steht, denn all diese Aspekte werden auf das Kind übertragen.

Anna Reis

Geburtsvorbereitung

Wichtige Formalitäten vor und nach der Geburt Ihres Kindes

Eltern haben sowohl vor als auch nach der Geburt ihres Kindes einiges zu erledigen. Zu den angenehmen Dingen gehören gewiss das Einrichten des Kinderzimmers und das Einkaufen von Babykleidung.  [mehr...]


Fit, gesund und ausgeglichen nach der Schwangerschaft

Die ersten Monate als Mama meistern

Die Vorfreude auf den Nachwuchs bei werdenden Eltern ist riesig. Ist das Baby dann endlich da, ist das Familienglück perfekt. Und doch sind gerade die ersten Monate mit dem Baby oftmals auch eine Herausforderung.  [mehr...]


Geburtsmonat beeinflusst Lebensalter und Allergierisiko

Herbst-Kinder: Erhöhtes Allergierisiko, höhere Lebenserwartung

Kindergeburtstage sind im Sommer einfacher zu gestalten als bei schlechtem Wetter im Herbst oder Winter. Diese Erkenntnis hat Eltern schon zu der Überlegung verleitet, den Geburtsmonat ihres Nachwuchses zu planen. Ein wesentlich wichtigerer Grund wäre allerdings ein anderer: Die Lebenserwartung des Kindes zu erhöhen.  [mehr...]