Fußgesundheit

Was den Füßen gut tut – Tipps für gesunde Füße im Alltag

Sie sind ein stark unterschätzter und trotzdem unentbehrlicher Teil des menschlichen Körpers. Ein Leben lang leisten sie Schwerstarbeit, werden beim Sport stark beansprucht, häufig in enge Schuhe gezwängt und nur selten verwöhnt. Aufmerksam wird man meistens erst, wenn sie anfangen zu schmerzen.

Dabei muss es gar nicht so weit kommen, wenn man ihnen regelmäßig etwas Pflege und Entspannung zukommen lässt. Wer seinen Füßen etwas Gutes tun möchte, damit sie einen auch in Zukunft verlässlich durch das Leben tragen, der kann verschiedene Maßnahmen ergreifen.

1. Gute Schuhe sind das A und O

Einen Großteil des Tages stecken die Füße in Schuhen. Daher sollten diese die entsprechende Größe und Passform aufweisen, damit man von Schuhen und Füßen möglichst lange etwas hat. Gerade Frauen neigen bezüglich der Schuhwahl oft dazu, falsche Kompromisse zu Lasten ihrer Füße einzugehen, indem sie auf hohe oder zu kleine Modelle setzen.

Dabei stehen schicke Gesundheitsschuhe gerade hoch im Kurs, da sie vom Spezialisten ideal auf die entsprechende Fußform eingestellt werden und mittlerweile in vielen modischen Variationen erhältlich sind. Beispielsweise bieten Fachhändler wie Vamos eine große Auswahl an Gesundheits- und Comfort-Schuhen für Frauen und Männer.

Um die richtigen Schuhe zu finden, probiert man sie am besten erst am Nachmittag oder abends an, da sich die Füße im Laufe des Tages weiten. Der Schuh sollte allerdings auch nicht zu groß oder zu schwer sein, da er durch fehlenden Halt oder zu viel Gewicht den Fuß zusätzlich belastet.

Atmungsaktive Materialien sind anderen Stoffen vorzuziehen, da sie für ein trockenes Fußklima sorgen und Feuchtigkeit direkt nach außen leiten. Dadurch verringern sich Bakterien und Gerüche im Schuh, die häufig Auslöser für Fußpilz sein können.

2. Gepflegte Füße bleiben gesund

Tägliche Reinigung mit Wasser und Seife trägt ebenfalls dazu bei, die Geruchsbildung zu minimieren. Anschließend sollte man die Füße und vor allem die Zehenzwischenräume gut abtrocknen sowie bei Bedarf abpudern. Das Schneiden der Zehennägel wird meistens als lästige Pflicht empfunden, gehört jedoch genauso zu einer ordentlichen Fußpflege dazu und verhindert, dass Fußnägel sich entzünden. Anschließend helfen spezielle Pflegecremes bei der Bildung eines gesunden Fußmilieus.

3. Barfuß laufen für die Gesundheit

Wer kann, der sollte versuchen, im Alltag so oft wie möglich barfuß zu laufen. Egal ob zu Hause, am Strand oder auf extra angelegten Barfußpfaden. Das unterstützt die Durchblutung der Füße und stärkt Muskeln, Sehnen und Bänder. Zudem verringert sich das Risiko von Fehlstellungen und die Füße können sich besser erholen.

4. Verwöhnende Fußmassage

Eine weitere Möglichkeit zur Entlastung und Entspannung der Füße kann eine wohltuende Massage sein. Lediglich wenige Minuten am Tag reichen dafür schon aus. Mit einer guten Fußcreme oder Körperpflegeöl werden die Füße verwöhnt und deren Beweglichkeit gefördert.

Effektive Übungen für zu Hause

Für einen positiven Effekt ist es übrigens nicht zwangsläufig notwendig, sich teure Gerätschaften zuzulegen oder regelmäßig einen Termin im Massagestudio auszumachen. Mit simplen Übungen und ein wenig Zeit kann man die Füße ganz einfach in Eigenregie trainieren.

  • Um die Gelenke zu entlasten, werden die Innen- und Außengelenke mit beiden Händen kreisförmig massiert.
  • Zum Lockern der Sohle, nimmt man dem Daumen und fängt oben bei den Zehen mit einer kreisenden Massage an. Dann arbeitet man sich bis zur Ferse in einer geraden Linie nach unten vor.
  • Indem man mit Daumen und Zeigefinger entlang der Ferse von unten nach oben streicht, entspannt man die Achillessehne, die so mehr Geschmeidigkeit erhält.
  • Auch die Waden können des Öfteren von den Knöcheln hoch bis zum Knie langsam ausgestrichen werden.
  • Nicht die Zehen vergessen! Nimmt man sie einzeln in die Finger und zieht sie vorsichtig ein bisschen in die Länge, werden die Gelenke dort flexibler.
  • Wer einen kleinen Noppenball besitzt, kann diesen gezielt in das Fußtraining miteinbauen: Und zwar rollt man jede Fußsohle circa 5 Minuten systematisch auf dem Ball ab. Damit lockern sich die Faszien im Fuß und erhöhen die Sprungkraft.

Wer die oben genannten Tipps beherzigt und seinen Füßen regelmäßig etwas Gutes tut, der kann Fußkrankheiten und Fehlstellungen wie dem bekannten Hallux Valgus optimal vorbeugen. Bei langanhaltenden oder wiederkehrenden Schmerzen hingegen ist ein Arztbesuch dringend zu empfehlen.

Verwandte Artikel

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Zurück nach oben