Geburtstag eines Kindes im Kindergartenalter feiern

Geburtstag mit Kindergartenkindern

Gut geplant ist halb gefeiert

Feste zu feiern, wie sie fallen, ist nicht immer einfach. Wenn es sich um den Geburtstag eines Kindes im Kindergartenalter handelt, ist gute Organisation gefragt, damit es ein schönes Fest für Kinder und Eltern wird.

Für Kinder ist der eigene Geburtstag ein aufregendes Ereignis, auf das bereits Wochen vorher hingefiebert wird. Wer kennt sie nicht, die Frage: Wie oft muss ich noch schlafen? Mit jedem Tag steigt die Aufregung des Kindes. Eltern dagegen beschleicht oft die Sorge betreffs des Geburtstages ihres Sprösslings, der da gebührend gefeiert werden soll. Schließlich liegt die Organisation ja in ihrer Hand. Hier einige Tipps, mit denen die Kinderparty gelingen kann.

Einladen: Am liebsten den ganzen Kindergarten

Wer ein Fest plant, muss sich zunächst einmal über den Termin Gedanken machen. Soll der Geburtstag am Wochenende nachgefeiert werden oder steigt die Party direkt am Kindergeburtstag, auch an einem Wochentag? Steht der Feiertag fest, kann man beginnen, die Zahl der Gäste zu bestimmen.

In Gesprächen mit dem Kind wird sich herausstellen, wer eingeladen werden soll. Kindern fallen immer sehr viele Gäste ein. Begrenzen Sie am besten die Zahl der Eingeladenen. Eine praktizierbare Regel ist, pro Lebensjahr einen Geburtstagsgast einzuladen. Ob es da auf einen Gast mehr oder weniger ankommt, müssen Sie entscheiden.

Den Geburtstag unter ein Motto zu stellen, ist eine von vielen Kindern geliebte Idee. Es macht den Kindern sehr viel Spaß und gibt das Grundgerüst für Spiele, Unternehmungen Dekorationen und nicht zuletzt die Gestaltung der Einladungskarten. Fragen Sie Ihr Kind nach einem Thema. Gemeinsam können Sie beschließen, unter welchem Motto das nächste Fest stehen soll.

Partyschmaus für Geburtstagsgäste

Den Tisch für hungrige Geburtstagsgäste zu decken, muss praktisch und unkompliziert sein. Wahrscheinlich wählen Sie nicht gerade Großmutters Service für die Kaffeetafel aus, denn es kann schon das eine oder andere Malheur passieren.

Praktisch für den Partytisch sind bunte Teller und Becher aus Plastik. Geburtstagskinder haben Freude daran, den Tisch gemeinsam mit den Eltern einzudecken. Die Vorfreude wird dadurch ungemein gesteigert. Lustig gestaltete Servietten machen den Tisch komplett und putzen nach dem Essen schokolade- oder ketchupbeschmierte Finger wieder sauber.

Haben Sie eine Mottoparty geplant, kann die Dekorationen ja passend zum Thema sein. Bei einer Gartenparty legen Sie zum Beispiel verschiedene Blätter und Früchte auf den Tisch und zur Clownsfete wird Konfetti um die Teller verteilt. Wollen Sie zur Prinzessinnen- oder Piratenparty mit passenden Servietten oder Girlanden schmücken, finden Sie auch im Handel eine große Auswahl an Motiven für viele Anlässe. Mit ein wenig Zeit und Ausdauer kann man den Tischschmuck aber auch selbst herstellen. 

Herzhaftes und Süßes – beides kommt gut an

Kuchen und Kekse gehören natürlich zu einem Kindergeburtstag dazu. Geburtstagskinder freuen sich meist sehr, den eigenen Partykuchen mit Streuseln, Schokolinsen oder buntem Zuckerguss im Vorhinein selbst zu gestalten. 

Ein Klassiker unter den Leckereien für einen Kindergeburtstag sind Muffins in verschiedener Form und Größe. Auch diese kann man verzieren. Servieren Sie zu den Naschereien klein geschnittenes und auf einer Schale schön arrangiertes Obst – das Gesunde zum Naschen.

Auch das Trinken ist ganz wichtig. Bieten Sie den Geburtstagsgästen zwischendurch immer wieder Saftschorle oder Wasser an. Kreieren Sie selbst doch einmal eine neue Saft-Sirup-Wassermischung. Probieren Sie diese vorher gemeinsam mit Ihren Kindern aus und dann können Sie den Gästen einen Zaubertrank oder königliches Hofwasser anbieten.

Das Auge isst mit

Würstchen und Hackbällchen eignen sich gut zum mit den Fingern essen. Auch mundgerecht geschnittenes Gemüse darf auf dem Tisch nicht fehlen. Richten Sie Paprika, Gurke, Möhre, Kohlrabi und Tomaten liebevoll auf einem Teller her, denn schön Angerichtetes spricht an. 

Für’s Auge schön und schmackhaft sind Spieße, die man mit verschiedenen Zutaten bestückt. Entweder herzhaft mit Gemüse und Fleischteilen oder süß mit zum Teil schokoliertem Obst. Kleine Kinderhände können dann genüsslich Stück für Stück den Spieß leer fädeln.

Kinder lieben Nudeln, die Sie mit den verschiedensten Soßen anbieten können: Tomatensoße, Sahnesoße, Hackfleischsoße, Pesto. Ihrer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Auch Pizza wird gern gegessen. Sie können die Minipizzen oder Pizzaecken ja gemeinsam mit den Geburtstagsgästen belegen, da kann hinterher keiner meckern.

Oder wie wäre es mit selbst gemachten Hamburgern oder mit Käse, Gemüse oder Hackfleisch überbackenen Brötchen bzw. Toastscheiben. Für kleine Würstchenfans empfiehlt sich der Hot Dog, den man mit Brötchen einfach selbst herstellen kann. 

Auch Blätterteigtaschen gefüllt mit Gemüse und Käse oder Marmelade sind sehr lecker und gut vorzubereiten. Pfannkuchen sind etwas aufwändig in der Herstellung, machen aber ganz viel Spaß beim Essen. Gut im Ofen zuzubereiten sind Hähnchenteile oder auch Fischstäbchen, die Kinder gerne verputzen. Als Nachtisch können Sie einen Pudding oder Joghurt anbieten.

Der große Tag ist da!

Aufgeregt erwarten die Kinder die ankommenden Gäste. Oft scheint die Zeit kriechend langsam zu vergehen. Meist klingeln dann alle mit einem Mal an der Tür. Klären Sie mit Ihrem Kind vorher, wohin es die Geschenke legen kann. Wollen Sie, dass alle gemeinsam die Geschenke ansehen, müssen sie noch verschlossen bleiben. Lustig sind das gemeinsame Geschenkeraten vor dem Auspacken oder das Geschenkeflaschendrehen, bei dem das Kind sein Geschenk überreichen darf, auf das die Flasche gerade zeigt. Flaschendreher ist natürlich das Geburtstagskind.

Bei kleineren Kindern werden Mama oder Papa beim Feiern dabeibleiben. Fragen Sie diese, ob sie Ihnen helfend zur Seite stehen. Sie müssen ja nicht alles allein machen. Planen Sie auch für die Eltern Kaffee und Kuchen ein.

Größere Kinder werden allein zum Geburtstag kommen. Lassen Sie sich eventuelle Allergien und andere Besonderheiten von den Eltern mitteilen. Man kann auch die Telefonnummern austauschen, für den Notfall. Empfehlenswert für größere Kinder ist es, die Regeln in Ihrer Wohnung, in Ihrem Haus kurz zu erklären: das Arbeitszimmer ist tabu, bitte ohne Schuhe auf den Wohnzimmerteppich, wer Durst hat, soll sich bei den Erwachsenen melden.

Dieser Moment kann kurz nach dem Ankommen im Kinderzimmer stattfinden oder bevor das erste Spiel oder das Essen startet. Es kann auch sehr hilfreich sein, noch einen Erwachsenen (Mutter oder Vater der Eingeladenen) zu fragen, bei der Feier mitzuhelfen. Wohnen die eingeladenen Kinder alle in der näheren Umgebung, können Sie auch einen Geburtstagszug starten und alle nacheinander abholen und am Schluss auch wieder nach Hause bringen. Vermerken Sie dies auch auf der Einladung zum Kindergeburtstag.

Spiele: Das richtige Maß finden

Ein Kindergeburtstag ohne Spiele ist unvorstellbar. Dennoch ist es durchaus angebracht, nicht zu viele Aktivitäten zu planen oder eventuell situationsabhängig das eine oder andere Spiel einfach wegzulassen. Aktion und Toben sollten sich abwechseln mit ruhigeren Abschnitten. Nach Sackhüpfen oder Fangen kann man zum Beispiel Stille Post spielen, Malen oder Basteln. Vielleicht wollen die Kinder auch mit den neu geschenkten Spielsachen spielen, sie ihren Freunden zeigen. Freies Spiel im Kinderzimmer kann genauso gut Bestandteil eines Kindergeburtstages sein.

Seien Sie als Erwachsener der Moderator. Scheuen Sie sich nicht davor, Grenzen klar und ruhig aufzuzeigen. Stellen Sie Ihr Kind immer wieder in den Mittelpunkt, es ist ja sein Geburtstag. Preise und Belohnungen müssen nicht groß und teuer sein. Luftballons, Aufkleber, Tatoos, Stifte, Traubenzucker, Bonbons, Minischokoladen passen unter jeden Topf zum Draufschlagen und erfreuen das Kinderherz. Bei kleineren Kindern kann es erforderlich sein, allen Gästen erst nach dem Spiel einen kleinen Preis zu geben. Sonst könnte der eine oder andere sehr traurig werden, weil er glaubt er bekommt nichts ab. Wollen Kinder nicht mitspielen, muss das akzeptiert werden. Versuchen Sie sie zu ermuntern und zu locken. Die Hauptsache aber ist, dass sich die kleinen Gäste wohlfühlen.

Rund um die Geburtstagsfeier

Viele Kinder gemeinsam auf einer Feier machen laut. Daher ist es vorteilhaft, die Nachbarn vorher zu informieren. Das fördert das harmonische Zusammenleben und erspart Ärger. Überprüfen Sie auch die Sicherheitslage in Ihrer Wohnung und im Garten. Ziehen Sie eventuell die Schlüssel von den Türen ab. Räumen Sie die Lieblings-CD außer Reichweite und sichern Sie den Pool oder Gartenteich. Ihre Kinder mögen Bescheid wissen, tun das die Freunde aus dem Kindergarten auch?

Halten Sie für lustige und schöne Momente den Fotoapparat oder die Videokamera bereit. Erinnerungen an Kindergeburtstage in Form von Fotos oder Filmen sind später etwas ganz Besonderes.

Verwandte Artikel

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Zurück nach oben