Tod und Sterben

Tod und Sterben im Kinderbuch

Adieu, Herr Muffin
Ulf Nilsson, Anna-Clara Tidholm
erschienen im Moritz Verlag
ab ca. fünf Jahren

Herr Muffin ist ein in die Jahre gekommenes Meerschweinchen. Seine Frau Victoria ist nach einem Bienenstich gestorben und die sechs Kinder sind schon lange aus dem Haus. Herr Muffins Tage sind gezählt. Täglich bekommt er Briefe von seiner Besitzerin. Auch sie ahnt, dass es mit Herrn Muffin bald zu ende geht. Herr Muffin lässt sein Leben revue passieren und stellt fest, dass er ein erfülltes glückliches Leben hatte.Nach dem Besuch der Tierärztin stirbt Herr Muffin und das ganze Land trauert.

Ein bemerkenswertes Kinderbuch der schwedischen Autoren Anna-Clara Tidholm und Ulf Nilsson. Das Buch verdeutlicht, dass der Tod zum Leben gehört. Der Tod trifft Herrn Muffin im hohen Alter, so wie auch die meisten Menschen. Trotzdem ist Herr Muffin ein glückliches Meerschweinchen, da er ein erfülltes Leben hatte. Mit der Trauer wird Herr Muffins Besitzerin nicht alleine gelassen. Von Anfang an erfährt sie über ihre Eltern, dass es Herrn Muffin nicht gut geht und dass er wohl bald sterben wird. Auch mit der Trauer wird das Kind nicht alleine gelassen, da zu Herrn Muffins Beerdigung viele Trauergäste erscheinen und gemeinsam Abschied nehmen.


Ente, Tod und Tulpe
Wolf Erlbruch
erschienen im Verlag Antje Kunstmann
ab ca. sechs Jahren

Eines Tages stellt die Ente fest, dass ständig jemand um sie herum schleicht. Als sie den Unbekannten anspricht, erschrickt sie, denn es ist der Tod. Der Tod war schon immer in ihrer Nähe, doch erst jetzt bemerkt die Ente diesen. Anfänglich hat die Ente noch Angst, doch sie gewöhnt sich schnell an ihren Begleiter. Auch der Tod findet gefallen an der Ente und ihrem Leben. Doch irgendwann ist ihre Zeit abgelaufen und der Tod muss seiner Bestimmung nachgehen.

In einfachen Worten und mit faszinierenden Illustrationen führt Wolf Erlbruch den Leser auf eine humorvolle und gleichzeitig traurige Art und Weise an den Tod heran. Der Tod in der Illustration verliert seinen Schrecken, da er menschliche Züge annimmt und schließlich am Ende über den Tod der Ente trauert. Ein Buch nicht nur für Kinder.


Hat Opa einen Anzug an?
Amelie Fried, Jacky Gleich
erschienen im Carl Hanser Verlag
ab ca. fünf Jahren

Eines Tages ist Brunos Opa nicht mehr da. Sein Bruder erklärt ihm, dass Opa auf dem Friedhof sei. Doch der Vater meint, dass Opa jetzt im Himmel sei. Und der Einzige, den Bruno jetzt um Rat bitten  würde,  ist Opa selbst. Die anfängliche Wut, über das unangekündigte Verschwinden des Opas, verwandelt sich allmählich in Trauer, bis schließlich Opa nur noch in Brunos Erinnerung lebendig ist.

Das Buch beschreibt die verschiedenen Trauerphasen die ein Kind durchläuft. Bruno entwickelt seine eigenen Methoden, um mit der der Trauer fertig zu werden. Deutlich wird hier, dass ein Kind dafür Zeit braucht und Erwachsene, denen man Fragen zum Tod stellen kann. 
Bruno stellt fest, dass er während einer Beerdigung nicht unbedingt traurig sein muss. Als einer der Trauergäste in ein Pfütze tritt, muss Bruno lachen und beim Leichenschmaus werden sich lustige Geschichten über Opa erzählt.


Und was kommt dann? Das Kinderbuch vom Tod
Pernilla Stalfelt
erschienen im Moritz Verlag
ab ca. fünf Jahren

Typisch Pernilla Stalfelt! Sie schafft es, auf einfache, aber geniale Weise in einem Sachbuch für Kinder den Tod zu thematisieren. Voller Ernsthaftigkeit, aber mit großen Humor werden die großen Fragen zum Tod gestellt. Ob religiöse, atheistische, kindliche Vorstellungen vom Tod oder Bräuche aus anderen Kulturkreisen, sowie die Vergänglichkeit der Natur werden von der Autorin aufgegriffen.



Wenn Oma nicht mehr da ist

von Lucy Scharenberg und Verena Ballhaus (Illustrationen)
erschienen im Betz Verlag
ab ca. fünf Jahren

Lilli spielt gerne mit ihrer geliebten Oma, doch diese ist schon sehr alt und stirbt schließlich. Lilli findet mit einer Löwenzahnblüte einen Weg aus der Trauer.

Ein einfühlsames Bilderbuch über den Umgang mit der Trauer.