Umweltgifte

Trinkwasser oder Bakterienbrühe?


Erfrischendes Nass oder Brackwasser - auch hier muss man die Krankmacher nicht schmecken, sehen oder riechen. So können beim schnellen Glas Wasser unbemerkt auch andere Stoffe mit in die durstige Kehle gelangen.

Das Trinkwasser nimmt seinen Weg oft durch alte Rohre, die Kupfer oder Blei enthalten und sogar aus Asbestbeton bestehen können. Beschwerden von Allergikern wie Migräne, Hautausschlag oder Magen-Darm-Probleme können in nickelhaltigen Wasserhähnen ihre versteckten Ursachen haben. Legionellen in Vorratsspeichern können bei kleinen Kindern die lebensgefährliche Legionärskrankheit auslösen.

Abhilfe: Trinkwasser aus dem Wasserhahn kurz ablaufen lassen – morgens ca. einen Liter, sonst 250 ml. Bleileitungen müssen langfristig ausgetauscht werden. Leben Babys in der Familie, ist eine spezielle Säuglings-Trinkwasseranalyse ratsam, die Auskunft über die Wasserqualität gibt. 

Bildquelle: BrandtMarke | Pixelio

Gewinnspiel

Die neue Handmilchpumpe von MAM

Muttermilch ist ein echtes Wunder der Natur: Sie ist perfekt abgestimmt auf die Bedürfnisse des Babys und die beste Ernährung in den ersten Lebensmonaten.  [mehr...]


Gesund durch den Sommer

Von Kreislauf, Sonne, Insekten & Co.

Vor allem der Winter ist als Jahreszeit der Krankheiten bekannt. Wird es draußen kälter, sind Erkältungen, Grippe und mitunter Lungenentzündung und Ähnliches oft nicht weit. Der Sommer dagegen verspricht vordergründig Erholung von den düsteren und kalten Tagen und strahlt Gesundheit aus.   [mehr...]


Erholsamer Schlaf

Ein erholsamer Schlaf ohne allergische Reaktion

Um sich von einem anstrengenden Tag zu regenerieren, bedarf es eines ruhigen Schlafes. Wenn jedoch die Unruhe von der Matratze herrührt, kann dies zu einer ungeahnten Belastung werden.   [mehr...]