Umweltgifte

Zappelphillipp oder Diagnose ADHS?


Umweltgifte spielen für die Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung ADHS eine viel größere Rolle, als man bisher angenommen hatte. So tritt beispielsweise Blei immer noch aus alten Wasserleitungen aus.  

Es gibt einen deutlichen Hinweis darauf, dass bereits geringe Mengen Bleis mit den typischen Symptomen von ADHS in Zusammenhang stehen. Bei Pestiziden, denen Kinder ausgesetzt sind, zeigen Wirkstoffe wie das Hexachlorbenzol eine verstärkende Wirkung auf die Symptome der ADHS.

Je höher die Belastung der Kinder mit PCBs ist, desto häufiger wurden Konzentrationsstörungen bei Kindern diagnostiziert. PCB tritt vor allem aus Bauteilen und Fugenmassen aus, die in den 1970er Jahren verbaut wurden.

Gerade vor dem Hintergrund, dass die Diagnose ADHS bei Kindern immer häufiger gestellt wird und es viele aktuelle Studien hierzu gibt, liegt es nahe, den Blick für die Zusammenhänge zu schärfen und Kinder so gut wie möglich vor Umweltbelastungen zu schützen.

Gesund durch den Sommer

Von Kreislauf, Sonne, Insekten & Co.

Vor allem der Winter ist als Jahreszeit der Krankheiten bekannt. Wird es draußen kälter, sind Erkältungen, Grippe und mitunter Lungenentzündung und Ähnliches oft nicht weit. Der Sommer dagegen verspricht vordergründig Erholung von den düsteren und kalten Tagen und strahlt Gesundheit aus.   [mehr...]


Erholsamer Schlaf

Ein erholsamer Schlaf ohne allergische Reaktion

Um sich von einem anstrengenden Tag zu regenerieren, bedarf es eines ruhigen Schlafes. Wenn jedoch die Unruhe von der Matratze herrührt, kann dies zu einer ungeahnten Belastung werden.   [mehr...]


Heuschnupfen

Heuschnupfen, eine nicht zu unterschätzende Last und was gegen ihn hilft

Heuschnupfen ist mittlerweile zur Volkskrankheit Nummer Eins geworden und für viele oftmals eine wochenlang andauernde Odyssee. Die Anzahl der Betroffenen nimmt immer weiter zu. Die Gründe dafür sind nicht ganz klar.  [mehr...]