Umweltgifte

Zappelphillipp oder Diagnose ADHS?


Umweltgifte spielen für die Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung ADHS eine viel größere Rolle, als man bisher angenommen hatte. So tritt beispielsweise Blei immer noch aus alten Wasserleitungen aus.  

Es gibt einen deutlichen Hinweis darauf, dass bereits geringe Mengen Bleis mit den typischen Symptomen von ADHS in Zusammenhang stehen. Bei Pestiziden, denen Kinder ausgesetzt sind, zeigen Wirkstoffe wie das Hexachlorbenzol eine verstärkende Wirkung auf die Symptome der ADHS.

Je höher die Belastung der Kinder mit PCBs ist, desto häufiger wurden Konzentrationsstörungen bei Kindern diagnostiziert. PCB tritt vor allem aus Bauteilen und Fugenmassen aus, die in den 1970er Jahren verbaut wurden.

Gerade vor dem Hintergrund, dass die Diagnose ADHS bei Kindern immer häufiger gestellt wird und es viele aktuelle Studien hierzu gibt, liegt es nahe, den Blick für die Zusammenhänge zu schärfen und Kinder so gut wie möglich vor Umweltbelastungen zu schützen.

Erste Hilfe am Kind per Video-Kurs

Eine der renommiertesten Dienste im Internet für die Vermittlung von Babysittern und Tagesmüttern, hallobabysitter.de, und der Anbieter von Kindernotfallkursen Notfall–ABC arbeiten künftig zusammen.   [mehr...]


Gesundheit

Schlafen wie auf Wolken: Alles Wissenswerte über das Boxspringbett

Ein Boxspringbett ist nicht einfach nur zum Schlafen gemacht. Es ist ein raffiniertes und dekoratives Möbelstück mit erstklassigem Komfort.  [mehr...]


GESUND AUFWACHSEN

Alles „normal“ – Biologische Schwankung oder Fehlentwicklung?

Eltern können ihr Erbgut bereits vor einer Schwangerschaft auf mögliche Risiken überprüfen, um schwere Erkrankungen beim Nachwuchs zu vermeiden. Oftmals wird dabei vergessen, dass biologische Schwankungen völlig normal sind und ein optimales Baby nicht existiert.  [mehr...]