Babys erste Jahre: 20. Monat

Selbst essen macht groß!

Sie lieben Ihr Baby, dass ist unbestritten. Aber beim Essen verhält es sich wie ein kleines Ferkelchen. Mehr Nahrung wird vermatscht und verschmiert, als in den Mund geführt. Am liebsten möchten Sie Ihrem Kleinen den Löffel aus der Hand nehmen und es füttern. Klarer Tipp von uns: Lassen Sie es sein! 

Ihr Baby muss lernen, selbstständig Alltäglichkeiten zu meistern, das fördert das Selbstbewusstsein und die Geschicklichkeit. Selbstständig Dinge zu erledigen, ganz besonders selbstständig essen zu lernen, ist ungemein wichtig für Ihr Baby.

Nicht nur die Geschicklichkeit des Kindes wird damit gefördert, auch für die Persönlichkeitsentwicklung ist das Erlernen von Alltäglichkeiten sehr wichtig. Füttern Sie noch immer Ihr mittlerweile 20 Monate altes Kind, so wird dies bald frustriert damit aufhören, nach Selbstständigkeit zu streben.

Darum bemühen Sie sich bitte, Ihr Kind beim Essen nicht zu sehr zu bemuttern, sondern unterstützen Sie es dabei, selbstständig Erfolge zu erzielen. Hier einige Tipps, wie Sie Ihrem Baby beim Umgang mit Löffel und Brei helfen können: 

  • Essen lernen durch Imitation! Nehmen Sie am besten Ihre Spei- sen zusammen mit Ihrem Kind ein, so lernt Ihr Schützling am leichtesten - es schaut sich ab, wie Sie das Besteck zum Mund führen und versucht, es Ihnen nachzumachen.

  • Achten Sie darauf, dass der Teller Ihres Kindes nicht zu flach ist. Je niedriger der Seitenrand des Schüsselchen oder des Tellers ist, dest schwieriger ist es für Ihr Baby Essen heraus zu löffeln, oder Reste zusammen zu kratzen.

  • Weniger ist mehr! Laden Sie Ihrem Kind nicht zuviel auf den Teller - mit kleinen Mengen kommt es einstweilen noch besser zurecht.

     
  • Ihr Baby sollte Kunststoffgeschirr benutzen. Es eignet sich besser zum Erlernen. Metalllöffel haben oft scharfe Kanten, mit denen sich das Kind verletzen könnte.

     
  • Wie bereits erwähnt: Sie sollten Ihrem Kind die Übungseinheit am Tisch gönnen und nicht zu viel dazwischen funken. Was jedoch durchaus erlaubt ist und was Ihr Kind auch schon versteht, sind Tipps und Hinweise, wie zum Beispiel: "Nimm den Löffel doch etwas weiter vorne, so geht es leichter."

  • Manchmal essen Kinder mehr, dann wieder weniger bis fast gar nichts. Das ist ganz normal. Zwingen Sie Ihr Kind deshalb nicht, jede Mahlzeit zu beenden. Sorgen Sie sich auch nicht, wenn es eine Mahlzeit einmal vollständig ausfallen lässt. (bg)
     
Unsere Empfehlung
Was mein Baby essen soll. Gesunde Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder

Was mein Baby essen soll. Gesunde Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder

Erhältlich ab 0,94 EUR
Dieses Buch stellt eine gute Möglichkeit dar, welchen Ernährungsweg man einschlagen möchte. Es wird ein Vergleich zwischen Fertigkost und Eigenkost aufgestellt.