Wie Eltern die Einschulung vorbereiten können

Mit Spaß an der Schule fällt das Lernen leichter

Schultüte Einschulung vorbereiten

Mit der Einschulung steht Kindern und Eltern gleichermaßen eine große Umstellung bevor. Genauso groß wie die Vorfreude sind die neuen Herausforderungen, die auf die Schulkinder zukommen. Mit Spaß an der Schule fällt dem Kind das Lernen leichter.

Besonders für quirlige Schulanfänger kann eine ganze Schulstunde manchmal schwierig werden. Während im Kindergarten das gemeinsame Spielen im Vordergrund stand, müssen sich die neuen Schulkinder plötzlich an einen neuen Tagesablauf und eine Klassenlehrerin gewöhnen. Das konzentrierte Lernen ist eine Umstellung, die nicht auf Anhieb jedem Kind gelingt. 

Kinder mit einem größeren Selbstvertrauen gewöhnen sich schneller an die neuen Abläufe des Schulalltags. Die Kinder Kleinigkeiten eigenständig erledigen lassen, wie das Brot selbst schmieren oder den Tisch decken, trägt ebenso zu einer hilfreichen Vorbereitung bei wie die Unterstützung von Talenten des eigenen Kindes. Erfolgserlebnisse beim Malen, Singen oder im Sport stärken das Selbstbewusstsein.

Auch kleine Aufgaben im Haushalt können bereits im Vorschulalter übernommen werden, um das Verantwortungsbewusstsein sowie Zuverlässigkeit zu trainieren. Ein Lob an der richtigen Stelle ist sicherlich immer der richtige Weg, denn ständige Kritik führt zu Verunsicherungen.

Was sich für mit der Einschulung für die Eltern ändert

Nicht nur für unsere Schulanfänger beginnt ein neuer Abschnitt, auch für die Eltern ändert sich vieles. Der oder die erste Lehrer/in ist plötzlich die neue und wichtige Bezugsperson im Leben des Kindes. Es ist nicht einfach, das Kind in die Obhut einer neuen Person zu geben. Plötzlich entstehen eventuell Konkurrenzgedanken, wenn die Kinder von ihrer Lehrerin schwärmen. Das ist kein Grund zur Eifersucht, im Gegenteil, es ist ein gutes Zeichen, dass die Kinder gut mit der neuen Situation zurechtkommen.

Dem Kind beistehen bedeutet nicht zwangsläufig daneben zu sitzen, sondern in der Nähe zu sein, wenn es bei den ersten Hausaufgaben Fragen gibt und es das allererste Mal darum geht zu lernen. Gerade in der ersten Klasse benötigen unsere ABC-Schützen noch jede Menge Unterstützung. Ein Lob an der richtigen Stelle ist sicherlich immer der richtige Weg, denn ständige Kritik führt zu Verunsicherungen. Dem Kind früh genug Selbstständigkeit zuzumuten, Erfolgserlebnisse zu gewähren sowie stets ein offenes Ohr zu haben, trägt also für die richtige Vorbereitung auf die Einschulung bei.

Xenia Atanasovski

Buchtipp

Deutsch und Mathe mit dem ganzen Körper lernen

In Schulen wird zumeist im Sitzen gelernt, obwohl gerade jüngeren Kindern das Stillsitzen noch schwer fällt. Zwei Bücher aus dem Verlag an der Ruhr geben Lehrern Anleitungen, wie sie während des Unterrichts schnell und ohne großen Aufwand Spiele und Übungen einbauen können.  [mehr...]


Gerade für Erstklässler ist der Schulranzen ein Statussymbol.

Schulranzen

ABC-Schützen brauchen eine Schulmappe – aber nicht um jeden Preis

Eine Schulmappe für den ABC-Schützen ist zum Schulstart unerlässlich. Gerade für Erstklässler ist der Schulranzen ein Statussymbol und das Design absolut wichtig. Eltern sollten beim Kauf dennoch auf Qualität achten.  [mehr...]


Hochbegabte Schüler haben es oft schwer in staatlichen Schulen

Hochbegabte Schüler und das staatliche Schulsystem

Odyssee durch sämtliche Einrichtungen

Einige Kinder sind ihrer Zeit voraus – sie lesen mit 4 und absolvieren das Abitur im Alter von 15 Jahren. Die Schulzeit ist jedoch bei kaum einem dieser Kinder unbeschwert, sondern oftmals eine Gratwanderung. Ein Beispiel dafür ist die Familie Heine aus Düsseldorf.  [mehr...]