Hausaufgaben für Eltern

Der erste Elternabend

Die ersten Elternabende vor oder zu Beginn der Schulzeit bieten Eltern eine gute Gelegenheit, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wie und wo ihr Kind unterrichtet wird.

Sie betreten zum ersten Mal die Schule und das Klassenzimmer ihres Kindes. Wenn Sie sich mit der Umgebung vertraut machen, bekommen Sie einen Eindruck davon wie und wo Ihr Kind unterrichtet wird. Der Lehrer entscheidet maßgeblich und unabhängig von pädagogischen Konzepten, wie ein Kind den Schulstart und das erste Schuljahr erlebt.

Da Sie als Eltern keinen Einfluss darauf haben, von welchem Lehrer Ihr Kind unterrichtet wird, können Sie beim ersten Elternabend zumindest den Kontakt zu ihm suchen und mit ihm sprechen. Neben der gegenseitigen Vorstellung stecken Eltern und Lehrer hier auch ihre Erwartungen ab.


Hausaufgaben für Eltern

Als Eltern werden Ihnen eine Reihe von Aufgaben gestellt. Es müssen vor Schulanfang bestimmte Materialien für Ihr Kind angeschafft werden. Dabei haben die Lehrer auch oft spezielle Wünsche, beispielsweise Hefte in bestimmten Farben, damit verbunden die richtige Zuordnung der Farbe zum jeweiligen Fach, unlackierte Buntstifte, karierte und linierte Schreibblöcke oder Turnschuhe ohne Klettverschluss. Die Liste kann lang werden, deshalb sollten Sie Block und Stift zum Mitschreiben bereit halten.

Mit der Zeit werden die Aufgaben wachsen. So gilt es beispielsweise bei der Organisation eines Schulfestes mitzuhelfen, Spielstände mit aufzubauen, beim Verkauf mitzuhelfen, ein Kuchen zu backen, Hackbällchen zu braten, Käsespieße zu garnieren, an Chips oder Weingummis für das Kinderbüffet zu denken oder Getränke mitzubringen. Aber keine Angst - diese Aufgaben werden gerecht auf alle Eltern verteilt.


Sich gegenseitig vorstellen

Auch bietet der erste Elternabend Gelegenheit sich vorzustellen und ihre Erwartungen an die Schule auszusprechen. Genauso werden auch die unterrichtenden Lehrer sich und ihre pädagogischen Ziele vorstellen bzw. ihre Erwartungen an die Eltern nennen. Kommunikationswege werden vereinbart, regelmäßige Gesprächszeiten festgelegt und es wird die telefonische Erreichbarkeit der Eltern und der Lehrkräfte sichergestellt.


Bildungserfolg der Kinder

Die Funktion des Elternabends ist neben dem Konfliktmanagement, auch das Finden von Möglichkeiten, den erlebten Unterricht zusammen mit den Lehrkräften auszuwerten und aufzuwerten. Es geht um die gemeinsame Verantwortung für den Bildungserfolg der Kinder.

Dabei sind die Lehrer die Experten für Pädagogik und Sie, als Eltern, sind die Experten für Ihr eigenes Kind. Seien Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst und gehen Sie zum Elternabend – schließlich wollen Sie nur das Beste für Ihr Kind.

Basil Wahn

Buchtipp

Deutsch und Mathe mit dem ganzen Körper lernen

In Schulen wird zumeist im Sitzen gelernt, obwohl gerade jüngeren Kindern das Stillsitzen noch schwer fällt. Zwei Bücher aus dem Verlag an der Ruhr geben Lehrern Anleitungen, wie sie während des Unterrichts schnell und ohne großen Aufwand Spiele und Übungen einbauen können.  [mehr...]


Gerade für Erstklässler ist der Schulranzen ein Statussymbol.

Schulranzen

ABC-Schützen brauchen eine Schulmappe – aber nicht um jeden Preis

Eine Schulmappe für den ABC-Schützen ist zum Schulstart unerlässlich. Gerade für Erstklässler ist der Schulranzen ein Statussymbol und das Design absolut wichtig. Eltern sollten beim Kauf dennoch auf Qualität achten.  [mehr...]


Hochbegabte Schüler haben es oft schwer in staatlichen Schulen

Hochbegabte Schüler und das staatliche Schulsystem

Odyssee durch sämtliche Einrichtungen

Einige Kinder sind ihrer Zeit voraus – sie lesen mit 4 und absolvieren das Abitur im Alter von 15 Jahren. Die Schulzeit ist jedoch bei kaum einem dieser Kinder unbeschwert, sondern oftmals eine Gratwanderung. Ein Beispiel dafür ist die Familie Heine aus Düsseldorf.  [mehr...]