Legoland - der Freizeitpark für Groß und Klein

Steine, die ganze Generationen faszinieren

Die Begeisterung rund um die kleinen bunten Bauteile kennt keine Grenzen und so war es nur eine Frage der Zeit, bis 1968 in Dänemark das erste Legoland seine Pforten öffnete. Doch die Steine sind jetzt näher als gedacht.


Interessierte brauchen mittlerweile nicht einmal mehr eine lange Reise anzutreten, denn 2002 eröffnete das deutsche Legoland in Günzburg, Bayern.

Dort strömen jährlich 1,3 Millionen Besucher zu den, mit Lego-Steinen nachgebauten, Sehenswürdigkeiten aus aller Welt. Selbst ganze Landschaften Deutschlands und Europas wurden in einem Maßstab 1:20 nachgebildet.

Geschwindigkeit-Liebende finden ebenso ihren Spaß, denn während der rasanten Fahrt mit Lego-X-treme, ist für Herzrasen garantiert. 
Wissenshungrige sind im Bereich „Imagination“ gut aufgehoben, denn dort heißt es: Forschen was das Zeug hält. Würde mein selbst gebautes Legohaus einem Erdbeben standhalten? Wie baue ich einen Rennwagen? Auf diese Fragen erfahren Groß und Klein die Antworten am Besten, indem sie es selbst Vorort ausprobieren.

Neu im Legoland ist das Land der Piraten. Dort kann man sein Geschick, während der Bootstour von Käpt'n Nick, beweisen. Die ganze Familie begibt sich nämlich in eines, der vielen Boote und  kämpft gegen gefährliche Seeräuber, indem sie diese mit der integrierten Wasserkanone erwischt.

Die Saison des Landes der berühmten Steine geht bis zum 09. November, jedoch gibt es zwischenzeitlich Ruhetage, die auf der offiziellen Homepage einsehbar sind.

Preislich ist der Park schon etwas teurer. Natürlich kommen die ganz Kleinen bis zwei Jahre wieder kostenfrei in den Park. Kinder bis Elf und Senioren zahlen jedoch schon 27,50 Euro. Härter trifft es noch Erwachsene mit 31,50 Euro. Für Fans von Lego ist der Park trotzdem sehr zu empfehlen, da schon alleine die Kunstwerke einen Besuch wert sind.

 Steffi Rehfeld

Laterne aus Transparentpapier

Laternen basteln

Laterne aus Transparentpapier

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie schnell und ohne großen Materialeinsatz eine Laterne für den nächsten Laternenumzug basteln können. Sie benötigen im Prinzip nur ein paar Bögen Transparentpapier und etwas Pappe.  [mehr...]


Wissenswertes aus der Welt der Meere

Bei Schietwetter geht’s ins Ozeaneum nach Stralsund

Die Unterwasserwelt der Ozeane mit ihrer faszinierenden Vielfalt an Tieren und Pflanzen können Familien im Ozeaneum in Stralsund entdecken. Das Museum ist eines der beliebtesten Ausflugsziele für Touristen an der Ostsee.  [mehr...]


Dinosaurierland Rügen

Mit den Kindern in den Ferien T-Rex & Co. besuchen

Das „Dinosaurierland Rügen“ ist der größte Natur- und Freizeitpark Rügens und nicht nur bei schlechtem Wetter eine Abwechslung zum Baden in der Ostsee. Ein 1,5 Kilometer langer Erlebnispfad zeigt die Entwicklungsgeschichte der Dinosaurier.  [mehr...]


Wer die Ferien auf der Ostseeinsel Rügen verbringt, sollte sich die Störtebeker-Festspiele nicht entgehen lassen.

Störtebeker-Festspiele

„Gottes Freund und aller Welt Feind“

Wer die Ferien auf der Ostseeinsel Rügen verbringt, darf sich eine Attraktion nicht entgehen lassen: die Störtebeker-Festspiele am Ufer des Großen Jasmunder Bodden. Ein Open-Air-Theaterstück, in dem die Legenden des Seepiraten Klaus Störtebeker erzählt werden.  [mehr...]