Martinstag: Laternen selbst basteln

Die Luftballonlaterne

Sie benötigen:

  • einen Luftballon
  • verschiedenfarbiges Transparentpapier, in kleine Stücke gerissen
  • Tapetenkleister
  • Draht/Schnur
  • eine elektrische Laternenleuchte 

Bastelanleitung:

Je nachdem wie groß die Laterne später sein soll, wird der Luftballon aufgeblasen. Als nächstes wird der Ballon mit Tapetenkleister eingeschmiert. Auf dem Ballon werden die transparenten Stücke des Papiers geklebt. Das Vorgehen sollten Sie zwei- bis dreimal wiederholen, da die Laterne ansonsten zu dünn werden würde und schnell reißen könnte. Unten, wo der Ballon zugebunden worden ist, lassen sie einen kleinen Teil frei.

Sie sollten, wenn sie fertig sind, den beklebten Ballon gut trocknen lassen. Also die Laterne besser nicht erst am Tag vor dem Laternen-Umzug fertigen. Wenn dann alles getrocknet ist, stechen Sie den Ballon kaputt und versuchen sie ihn vorsichtig vom Papierballon zu lösen. Wenn die Öffnung, die Sie gelassen haben, nicht groß genug sein sollte, schneiden Sie noch ein wenig weg.

Gegenüber voneinander werden nun zwei kleine Löcher gemacht, durch die der Draht gezogen wird, so dass ein Henkel entsteht. An diesem Draht, Sie können allerdings auch eine Schnur verwenden, wird die elektrische Laternenleuchte befestigt.

Bei dieser Laterne sollten Sie darauf verzichten, anstatt der elektrischen Beleuchtung ein Teelicht zu verwenden, da der Ballon keine ebenen Boden hat und die Laterne schnell Feuer fangen und verbrennen könnte. Achtung: Verwenden sie eine Unterlage, da diese Bastelstunde eine schmutzige und klebrige Angelegenheit werden könnte.

[zurück zur vorigen Anleitung] [weiter zur nächsten Anleitung]