Mit Songtexten Sprachkenntnisse erweitern

Sprachen lernen auf musikalische Art

Wer eine Sprache erlernen möchte, sollte Vokabeln oft wiederholen und ein Gefühl für die Sprache bekommen. Gerade musikbegeisterte Kinder können hier von der Beschäftigung mit Songtexten profitieren.

Das Studieren von fremdsprachigen Songtexten ist eine gute Möglichkeit der Festigung und Erweiterung des Sprachschatzes. Der Lernende befasst sich mit Musik, die ihm zusagt und nutzt eine alternative Form des Lernens. Vor allem für Kinder mit großem muskalischen Enthusiasmus stellt dies eine willkomene Abwechslung dar. 


Effizienz

Das Hören einer Sprache ist ein wesentlicher Bestandteil beim Erlernen einer Sprache. Auch, wenn der Rezipient nicht alles versteht, bekommt er ein Gefühl für die Sprache und steigert seine Kompetenz in den wesentlichen Bereichen (Aussprache, Grammatik, Wortschatz). Somit können das Hören von Songs sowie das Lesen und Verstehen der Texte stark zum Ausbau der Sprachkenntnisse beitragen. 

Beim Lernprozess müssen sowohl das Hören als auch die mündliche Kommunikation geschult werden. Songtexte sind inhaltlich insofern authentisch, als dass sie dem Alltag und der Lebenswelt (zumeist) junger Menschen entspringen und daher speziell jüngere Personen begeistern können. Somit sind Liedtexte hier oft besser geeignet als andere Möglichkeiten des rezeptiven Lernens, beispielsweise das Analysieren von Nachrichtenbeiträgen. 

Bei Inhalten wie Letzteren hat der Lernende oft auch kein Transkript, so dass er keine Möglichkeit hat, etwas nachzulesen, wenn er einmal nicht folgen konnte. Das Arbeiten mit Songtexten hingegen ermöglicht es ihm, das Lied zu hören und gegebenenfalls den Inhalt zu lesen und zu übersetzen. Im Internet und in Liederbüchern gibt es zahlreiche Originale und Übersetzungen, die auch das Verstehen komplexerer Inhalte erleichtern. 

Es darf jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass neben den Vorteilen auch negative Aspekte existieren. Songtexte sind zum Teil recht umgangssprachlich und grammatikalisch nicht korrekt. Oft sind sie auch nicht jugendfrei. Eltern müssen daher dafür Sorge tragen, dass sich Ihr Kind mit Texten befasst, die dem Lernprozess tatsächlich förderlich sind. 


Vorgehensweise


Zunächst sollte sich der Lernende den jeweiligen Text durchlesen und versuchen, den Inhalt zu erfassen. Es ist nicht notwendig, den gesamten Text wortwörtlich zu übersetzen, es reicht aus, wenn verstanden wird, wovon die Rede ist. Hip Hop ist hier nicht empfehlenswert, da in dem Genre oft Slang verwendet wird, der von der jeweiligen Standardsprache stark abweicht. 

Anschließend kann man sich bestimmte zu lernende Wörter oder Wendungen heraussuchen und sich über die genaue Bedeutung mithilfe eines bilingualen Wörterbuchs informieren. Dort stößt man mitunter auf weitere nützliche Phrasen und Wörter. Nun gilt es, sich den Song möglichst oft anzuhören, was bei einem Lied, das einem sehr am Herzen liegt, leicht fallen dürfte. Die Vokabeln prägen sich dann schnell ein. 

Henry Kasulke

Die Sache mit der Pubertät

Plötzlich kein Kind mehr

Mit dem Teenageralter endet die bis dahin schöne Zeit, die Eltern mit ihren Kindern verbringen dürfen. So zumindest scheint die landläufige Meinung, wenn es um das Thema Pubertät geht.  [mehr...]


Nicht nur in Großstädten

HalloBabysitter listet mehr als 250.000 Betreuungskräfte

Kennen Sie Arnis? Die Stadt hat weniger als 300 Einwohner und ist damit anerkanntermaßen die kleinste Stadt Deutschlands. Sie befindet sich in Schleswig-Holstein auf einer Halbinsel in der Schlei.  [mehr...]


Wenn Kinder älter werden

Wenn Kinder älter werden - aus dem Kinderzimmer wird ein Jugendzimmer

Wenn nach und nach aus einem Kind ein Jugendlicher wird, wird es Zeit, das Zimmer umzugestalten. Teenager verbringen viele Stunden des Tages in den eigenen vier Wänden. Umso wichtiger ist es, dass sich die Mädchen und Jungen dort besonders wohl fühlen.  [mehr...]


Fernreise mit Kindern

Unterwegs mit Säuglingen und Kleinkindern

Junge Eltern fühlen sich häufig verunsichert, wenn es um Fernreisen geht. Sie befürchten, dass der weite Flug und die Klimaveränderungen für Kleinkinder eine große Belastung sind. Das muss nicht sein, denn Fernreisen sind auch mit kleinen Weltenbummlern keine große Herausforderung.   [mehr...]