Schwangerschafts-ABC

Zweites Trimester

Ab dem Beginn des zweiten Trimesters lassen die meisten Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit nach. Die meisten Frauen fühlen sich im zweiten Drittel der Schwangerschaft ganz besonders wohl.

Der Bauch beginnt jetzt langsam sich zu runden. Es ist an der Zeit auch der Familie und Freunden von der Schwangerschaft zu erzählen. Auch wenn Sie schon ein größeres Kind haben, sollten Sie ihm von dem Geschwisterchen berichten.

Beginnen Sie damit Ihren Bauch täglich einzucremen. Dadurch können Sie die Gefahr von Schwangerschaftsstreifen verringern. 

Noch einmal entspannen

Wenn Ihr Frauenarzt keine Einwände hat, ist jetzt auch die richtige Zeit um noch mal entspannt als Paar in den Urlaub zu fahren. Selbst fliegen ist mit dem Babybauch kein Problem. Länder, für die Sie spezielle Impfungen, z. B. gegen Malaria, benötigen, sollten Sie aber lieber meiden.

Der zweite große Ultraschall

Zwischen der 19. und der 22. Schwangerschaftswoche wird die zweite große Ultraschalluntersuchung gemacht. Dabei werden die Organe des Fötus genau untersucht. Auch das Geschlecht ist jetzt erkennbar. Außerdem können Sie beim Ultraschall jetzt sehen wie sich Ihr Kind bewegt. Es kann am Daumen nuckeln und die Stirn runzeln. Die ersten Tritte, Stöße und Purzelbäume spüren Sie wahrscheinlich auch in diesen Wochen.

Vorbereitungen

Sie sollten sich spätestens jetzt für einen Geburtsvorbereitungskurs anmelden. Mit einem Sportkurs wie Schwimmen, Aquafittnes oder Bauchtanz können Sie sich zusätzlich fit machen für die Geburt. Auch eine Hebamme sollten Sie sich jetzt suchen. Die Hebamme kann Sie nicht nur durch die Geburt begleiten, sondern Sie auch davor betreuen und die Wochenbettnachsorge übernehmen.

Wie soll Ihr Leben nach der Geburt Ihres Kindes aussehen? Sprechen Sie darüber jetzt mit Ihrem Partner und überlegen Sie, ob Sie Elternzeit in Anspruch nehmen und wie lange Sie zu Hause bleiben wollen. Möchten Sie bald nach der Geburt wieder arbeiten, machen Sie sich Gedanken um einen Betreuungsplatz für Ihr Kind. Bei Krippen und Tagesmüttern gibt es häufig lange Wartelisten.

Lebensfähig

Ab der 24. Schwangerschaftswoche haben Frühgeburten dank der modernen Medizin eine Überlebenschance. Wenn bei Ihnen jetzt schon Wehen einsetzen oder Fruchtwasser abgeht, suchen Sie sofort einen Arzt oder ein Krankenhaus auf. 


Hallo, ich bin dein Papa

Für Ihren Partner beginnt ab der 25. Schwangerschaftswoche eine besonders schöne Zeit. Er kann jetzt von außen Bewegungen des Babys spüren. Auch wenn es komisch klingt, reden Sie mit Ihrem Kind jetzt schon viel. Es kann Geräusche von außen wahrnehmen und wird die Stimmen seiner Eltern nach der Geburt wieder erkennen. 

Organisieren

Und noch etwas organisatorisches, worüber Sie sich Gedanken machen sollten. Wenn Sie und Ihr Partner bei unterschiedlichen Krankenkassen versichert sind, überlegen Sie bei wem das Kind mitversichert werden soll. Sie können sich dann auch schon ein Formular bei der Kasse holen und es so weit wie möglich ausfüllen. Name und Geburtsdatum des Kindes sind nach der Geburt dann schnell und stressfrei nachgetragen.

Schwangerschafts-ABC

Wehen

Für viele Frauen die erstmals schwanger sind, sind die Wehen ein Mysterium. Wann spürt man die ersten Wehen, was bedeuten sie, wann geht’s wirklich los und ist nach der Geburt alles vorbei? Hier sind die verschiedenen Wehentypen erklärt.  [mehr...]


Schwangerschafts-ABC

Fehlgeburt

Viele Schwangere fürchten, sie könnten eine Fehlgeburt erleiden. Meistens sind Schwangere auch schlecht informiert über dieses Thema. Über die Ursachen, Anzeichen und medizinische Vorgehensweise finden Sie hier Informationen.  [mehr...]


Schwangerschafts-ABC

Wahl des Geburtsortes

Eine Geburt im Krankenhaus stationär oder ambulant? Im Geburtshaus oder doch eine Hausgeburt? Jede Schwangere entscheidet dies ganz persönlich. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, wo Sie Ihr Kind zur Welt bringen können vor.  [mehr...]