Babys erste Jahre: 7. Monat

Ihr Kind nimmt neue Züge an

Sieben Monate haben Sie bereits mit Ihrem Baby verbracht. Es ist fast unvorstellbar, dass dieser lebendige Klops mal in Ihrem Bauch Platz hatte.

Auch wenn Sie die heutigen Fähigkeiten Ihres Babys mit denen, die es in den ersten Tagen nach der Geburt besaß vergleichen, so erscheint Ihnen das als ein Unterschied wie Tag und Nacht.

So ist mein Baby im siebten Monat

Ganz schön zugelegt - seit der Geburt hat Ihr Baby etwa das Doppelte an Gewicht auf die Waage bekommen. Es ist auch schon ziemlich geschickt: Mit Leichtigkeit kann es sich von der Bauch- in die Rückenlage drehen. Ziehen Sie es an den Ärmchen aus dem Liegen hoch, so hält es den Kopf schon sehr sicher. Nach Gegenständen tastet es schon mit relativ sicherem Griff. Um diese nicht nur zu ertasten, sondern auch zu hören wie die Gegenstände klingen, werden die Sachen mit Vergnügen immer wieder fallen gelassen.

Als besonders interessant gilt jetzt das eigene Spiegelbild. Das Baby lächelt sich an und freut sich über die eigene Spiegelung. Auch Spielzeug auf dem es herumknabbern kann ist jetzt sehr beliebt. Wegen des Zahnens wirkt das Herumkauen auf Bauklötzen und anderen Dingen sehr angenehm auf den leicht schmerzenden Gaumen.

Spielen Sie wieder einmal das „Wo ist die Mama – Da!“-Spiel, sie werden merken, dass Ihr Baby nicht mehr erschrocken wirkt, wenn Sie für Sekunden verschwinden. Das Vertrauen zwischen Ihnen ist schon sehr gewachsen und hält diese kurze Trennung spielend aus.

 
Erste Krabbelversuche

Langsam wird Ihr Kleines mobil! Es rollt sich vielleicht schon durch das Zimmer, oder versucht, sich eine Weile auf allen Vieren zu halten. Manche Kinder probieren sich auch schon in kleinen Hops- und Schwimmbewegungen, die es vielleicht sogar ein paar Zentimeter vorwärts bringen. Oder robbt Ihres, vielleicht sogar rückwärts, durch die Gegend?

Wahrscheinlich liebt es Ihr Baby auch gerade, sich mit Ihrer Hilfe in die Sitzposition zu ziehen. Alleine schafft es das noch nicht. Drängen Sie es auch nicht dazu. Wenn Rückenmuskulatur und Wirbelsäule richtig ausgebildet sind, dann wird das Baby plötzlich von alleine sitzen. Jetzt wäre langes Sitzen noch zu anstrengend und auch schädlich für den Rücken.

Was ist fremdeln?


Wirkt Ihr Baby seit kurzer Zeit eingeschüchtert und scheu gegenüber anderen Menschen? Selbst von relativ vertrauten Menschen, wie der Großmutter oder dem Onkel wendet sich Ihr Baby ängstlich ab und sucht Schutz auf Ihrem Schoß? Für Sie mag das auf den ersten Blick wie ein Rückschritt wirken, war Ihr Baby doch immer so aufgeschlossen und offen, selbst fremden Menschen gegenüber.

Es handelt sich um keinen Rückschritt, ganz im Gegenteil, sondern um einen neuen Entwicklungsschritt. Ihr Kind hat nun gelernt, zwischen Fremdem und Vertrautem zu unterscheiden. Diese sehr wichtige Erkenntnis einer natürlichen Vorsicht erhalten Babys zwischen dem 6. und 10. Monat. Seien sie also völlig beruhigt, wenn Ihr Kind fremdelt.

Ob diese Phase wieder vergeht? Nun ja, laut Meinungen von Kinderärzten wird ein Kind immer auf Distanz mit Fremden gehen. Denken Sie dabei aber auch an sich selbst. Auch Sie werden vielleicht zurückhaltender reagieren, wenn Sie sich in unbekannter Gesellschaft befinden. Eine völlig normale Reaktion also. Die leicht panische Angst und das Verstecken unter Mamas Rockzipfel verliert sich jedoch um das dritte Lebensjahr.

Unsere Empfehlung:
Unser Baby ist da - und ich krieg die Krise. Was jeder Mann wissen sollte, wenn er Vater geworden ist.

Unser Baby ist da - und ich krieg die Krise. Was jeder Mann wissen sollte, wenn er Vater geworden ist.

Erhältlich ab 3,45 EUR

James Douglas Barron verrät aus eigener Erfahrung die 261 besten Tipps und Tricks für unbeschwerten Spaß mit dem Baby und eine glückliche Partnerschaft.