Infektionen

Eltern, die ihre Kinder krank in die Kita bringen

Warum Eltern immer öfter ihre kranken Kinder in die Kita bringen, bleibt zum größten Teil ungeklärt. Fakt ist jedoch, dass dieses Verhalten höchst unverantwortlich sowohl gegenüber dem eigenen Kind als auch den anderen Kinder in der Kita ist. Kinderärzte warnen davor und erklären, warum es sehr gefährlich werden kann, sein ungesundes Kind in die Kita zu bringen.

Immer öfter kommt es vor, dass in Kinderarztpraxen das Telefon klingelt und es heißt – das Kind hat hohes Fieber. Doch sind es dann oftmals nicht die Eltern, die in der Praxis anrufen – es ist die Erzieherin, die die Eltern des kranken Kindes nicht erreichen kann. Es ist tatsächlich eine Entwicklung zu erkennen, dass Kinder, die gerade gesund wurden nach zwei Tagen erneut erkranken, weil in der Kita wieder einmal kranke Kinder spielen.

Eine klare Formulierung seitens der Kinderärzte lautet, dass Kinder solange zu Hause bleiben müssten, bis sie tatsächlich wieder gesund sind. Das Problem fängt bereits mit einem infektiösen Schnupfen an. Die Bakterien verteilen sich blitzschnell im Gesicht des Kindes und das Spielzeug wird herumgereicht. Dabei bilden solche Bakterien verschiedene Infekte. Ein infektiöser Schnupfen ist durch seine gelbliche bis grüne Farbe leicht zu erkennen und landet nur ein bisschen im Auge, wird daraus höchstwahrscheinlich eine Bindehautentzündung, die ebenfalls hoch ansteckend ist.

Kinder müssen, wenn nötig, auch mehr als eine Woche der Kita fern bleiben

Eine Grippe ist bekanntlich sehr hartnäckig und kann bis zu 3 Wochen andauern. Dennoch muss diese richtig auskuriert werden, denn gerade tagsüber, wenn das Fieber wieder sinkt, unterschätzen viele Eltern die Schwere der Krankheit. In der Kita wird getobt und viel gespielt. Für das kranke Kind bedeutet dies eine Verausgabung, die genau wie bei Erwachsenen, aufs Herz geht. Somit ist es umso wichtiger, das Kind ruhig zu halten und eben nicht in eine Kindergruppe zu stecken, wo viel getobt wird. Wer Kinder hat, sollte auch für diese da sein, denn das Kind ist sich der Schwere des Infekts sicherlich nicht bewusst.

Doch die Entwicklung in den deutschen Kitas zeigt, dass es kaum noch möglich ist, dem Kind keinen Erregern auszusetzen, wenn es gesund in die Obhut der Erzieher gegeben wird. Aus diesem Grund empfiehlt sich, den Kleinen das Immunsystem so gut wie möglich zu stärken. Ingwer und Vitamin C eignen sich sehr gut zur Vorbeugung von Krankheiten in der kalten Jahreszeit. Doch auch dann ist die Gefahr nicht gebannt. 

Xenia Atanasovski

Hilfe für den Alltag

Grundschulbeginn – So meistern Familien die typischsten Situationen

Mit dem Eintritt in die Grundschule beginnen oft eine Menge kleinerer und größerer Probleme. Wichtig ist hier, dass Familien die Hindernisse rational angehen – besonders diejenigen, die nur auf der Gefühlsbasis Probleme sind.  [mehr...]


Gesund durch den Sommer

Von Kreislauf, Sonne, Insekten & Co.

Vor allem der Winter ist als Jahreszeit der Krankheiten bekannt. Wird es draußen kälter, sind Erkältungen, Grippe und mitunter Lungenentzündung und Ähnliches oft nicht weit. Der Sommer dagegen verspricht vordergründig Erholung von den düsteren und kalten Tagen und strahlt Gesundheit aus.   [mehr...]


Erholsamer Schlaf

Ein erholsamer Schlaf ohne allergische Reaktion

Um sich von einem anstrengenden Tag zu regenerieren, bedarf es eines ruhigen Schlafes. Wenn jedoch die Unruhe von der Matratze herrührt, kann dies zu einer ungeahnten Belastung werden.   [mehr...]


Heuschnupfen

Heuschnupfen, eine nicht zu unterschätzende Last und was gegen ihn hilft

Heuschnupfen ist mittlerweile zur Volkskrankheit Nummer Eins geworden und für viele oftmals eine wochenlang andauernde Odyssee. Die Anzahl der Betroffenen nimmt immer weiter zu. Die Gründe dafür sind nicht ganz klar.  [mehr...]