Babypflege

Wie Sie Ihr Baby am einfachsten waschen und baden

Wie oft sollte ich mein Baby ungefähr baden oder waschen? Welche Dinge sind zu beachten? Wann ist die beste Zeit zum Baden? Tipps und Tricks zu diesem Thema finden Sie hier.

Generell sollten Sie Ihr Kind einmal am Tag waschen, was jedoch auch abhängig vom Wetter ist. Das Baden ist für Sie und Ihr Baby eine gute Gelegenheit um Spaß zu haben und zu Kuscheln. Jedoch reicht es, wenn Sie sich das mit Ihrem Kind alle paar Tage oder für einmal in der Woche vornehmen, denn Babyhaut ist sehr empfindlich und trocknet schnell aus. Klares Wasser reicht hierbei. Hat Ihr Kind sehr trockene Haut, können Sie einen rückfettenden Baby- Bade- Zusatz oder einen Esslöffel gutes Olivenöl hinzugeben. Ist die Haut rot und entzündet, hilft ein Kleie- Bad oder wenn Sie ein wenig Gerbstofflösung dazugeben.

In den ersten Monaten reicht eine Badezeit von drei bis zehn Minuten aus, wobei es egal ist, ob Sie Ihr Kind lieber abends oder morgens baden. Kinder lieben Regelmäßigkeit, deshalb ist es gut, wenn Sie sich für eine Tageszeit entscheiden. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht gerade vorher etwas zu essen bekommen hat und ob der Bauchnabel schon richtig verheilt ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihr Baby baden können: Die herkömmliche Art ist die Babywanne, die Sie sich am besten hüfthoch bereitstellen. Wenn das nicht geht, sorgt eine Gummimatte in der Badewanne für besseren Halt. Die Babywanne wird bis zur Hälfte gefüllt. Lassen Sie Ihr Kind beim Baden nie alleine und schließen Sie vorher Türen und Fenster, damit es im Bad nicht zieht und Ihr Kind sich nicht erkältet.


Vorteil Babyeimer

Der Babyeimer hat genügend Platz, wenn Sie das Baby aufrecht in Hockhaltung hineinsetzen. Dann kann es Ihnen auch nicht wegrutschen. Nehmen Sie keine Haushaltseimer, denn hier besteht Verletzungs- und Rutschgefahr. Die Vorteile an einem Babyeimer sind, dass Ihr Kind häufig weniger Angst vor Wasser bekommt, da er sehr mobil ist und der Wasserverbrauch geringer ist. 

Die Wassertemperatur sollte 37° betragen, was Sie mit einem Badethermometer prüfen können. Die Raumtemperatur sollte bei circa 23° liegen. Wichtig ist auch, dass Sie alles nötige für danach griffbereit haben: ein (im Winter angewärmtes) Handtuch, Windeln und was Sie sonst noch dafür brauchen und vielleicht ein Fläschchen, falls Ihr Kleines beim Baden Durst bekommen hat.

Julia Höfele

Geburtsvorbereitung

Wichtige Formalitäten vor und nach der Geburt Ihres Kindes

Eltern haben sowohl vor als auch nach der Geburt ihres Kindes einiges zu erledigen. Zu den angenehmen Dingen gehören gewiss das Einrichten des Kinderzimmers und das Einkaufen von Babykleidung.  [mehr...]


Fit, gesund und ausgeglichen nach der Schwangerschaft

Die ersten Monate als Mama meistern

Die Vorfreude auf den Nachwuchs bei werdenden Eltern ist riesig. Ist das Baby dann endlich da, ist das Familienglück perfekt. Und doch sind gerade die ersten Monate mit dem Baby oftmals auch eine Herausforderung.  [mehr...]


Geburtsmonat beeinflusst Lebensalter und Allergierisiko

Herbst-Kinder: Erhöhtes Allergierisiko, höhere Lebenserwartung

Kindergeburtstage sind im Sommer einfacher zu gestalten als bei schlechtem Wetter im Herbst oder Winter. Diese Erkenntnis hat Eltern schon zu der Überlegung verleitet, den Geburtsmonat ihres Nachwuchses zu planen. Ein wesentlich wichtigerer Grund wäre allerdings ein anderer: Die Lebenserwartung des Kindes zu erhöhen.  [mehr...]