Schwimmen lernen

DLRG und Nesquik

Ran an die Schwimmabzeichen!

Bei schönem Wetter geht es jetzt wieder raus in die Natur und rein ins Wasser. Und damit gewinnt für viele Kinder – und deren Eltern – die Frage nach einem geeigneten Schwimmkurs an Bedeutung. Denn ganz gleich ob am Meer, am Baggersee oder im Schwimmbad: Kinder
genießen das Wasser mit allen Sinnen: Hineinspringen, toben,
spritzen, untertauchen, Schiffchen fahren lassen oder Sandburgen
bauen. Schwimmen zu können bringt Sicherheit – und damit mehr
Badespaß für Kinder und Eltern gleichermaßen.

Und weil Kinder nur einmal groß werden, geben Nesquik und die
DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.) in ihrer
aktuellen Gratis-Schwimmbroschüre jede Menge Tipps zum Thema
Schwimmen lernen. Sie kann im Internet unter www.nesquik.de
heruntergeladen werden und ist in gedruckter Form im Handel
verfügbar, so lange der Vorrat reicht. Zusätzlich belohnt Nesquik
alle Kinder, die bis Mitte September 2011 ein Schwimmabzeichen
ablegen und den Gutschein von einer der limitierten Aktionspackungen einschicken, mit einem flauschigen Nesquik-Handtuch.

1.Tipp:
Gewöhnen Sie die Kleinen so früh wie möglich an das
Element Wasser. Baby-Schwimmkurse werden bereits für
Babys ab ca. 4 Monaten angeboten. Auch den 1- bis 4-
Jährigen kann bei einer Wassergewöhnung auf spielerische
Weise die Scheu vor dem Wasser genommen werden.

2. Tipp: Ab etwa 5 Jahren, wenn die körperlichen Voraussetzungen
zum Schwimmen lernen bestehen, kann das "Seepferdchen" ein motivierendes Ziel sein.

3. Tipp: Mit den Eltern schwimmen lernen oder doch lieber bei der
DLRG, in der Schwimmschule oder einem Sportverein?
Das ist eine Frage der Zeit und des Geldes. Ein Schwimmkurs
kostet zwischen 50 und 150 Euro, je nach Region und
Anbieter, die Kursdauer ist unterschiedlich. Für den elterlichen
"Schwimmkurs" muss man bei mindestens zehn Schwimmbadbesuchen genügend Zeit und Geduld einplanen. 

4. Tipp: Kriterien für die Wahl eines Schwimmkurses sind:

  • Angebote sollten auf etwa 10-12 Stunden begrenzt sein
  • Altersabhängige Gruppengrößen: bei den 5- bis 6-jährigen nicht mehr als acht Kinder pro Kurs
  • Klare Lernziele wie die jeweiligen Schwimmabzeichen
  • Ein gut qualifizierter Schwimmtrainer, der die Kinder lobt und ermutigt

5. Tipp: Natürlich bietet auch die DLRG Trainingsgruppen auf www.dlrg.de für Nichtschwimmer und Schwimmanfänger an. Diese gibt es in ganz Deutschland und sie sind meist preisgünstiger als

Kurse in Schwimmschulen. 

6. Tipp: Schwimmen lernen braucht Zeit! Setzen Sie sich klare Ziele:
Das macht es einfacher, über einen längeren Zeitraum motiviert zu bleiben. Dieses Ziel kann ein Schwimmabzeichen sein oder auch eine tolle Belohnung wie ein eigenes Nesquik-Handtuch.

Ganz gleich ob Seepferdchen oder das Jugendschwimmabzeichen
in "bronze", "silber" oder "gold": Jedes Kind, das innerhalb des
"Schwimmen lernen lohnt sich" vom 1. Mai bis 15. September 2011 eine Schwimmprüfung ablegt, erhält ein flauschig-gelbes Nesquik-Handtuch: Dazu einfach bis zum 30. September 2011 eine Fotokopie der Schwimmurkunde zusammen mit dem Handtuch-Gutschein von einer der seit Anfang Mai 2011 limitiert erhältlichen Nesquik-Aktionspackungen senden an:

Nesquik "Schwimmen",
Postfach 36033,
Fulda

Das Handtuch kommt dann – ganz ohne Zusatzkosten – frei Haus. Da macht den Kleinen das Schwimmen lernen gleich doppelt so viel Spaß!

Schon seit Generationen verwandelt Nesquik Milch in ein köstliches Kakaogetränk, ganz gleich, ob das Pulver in warmer oder kalter Milch aufgelöst wird. Und viele, die mit Nesquik groß geworden sind, geben ihren Kindern heute ebenfalls den leckeren Klassiker zum Trinken. Nesquik schmeckt besonders schokoladig – und kommt dabei ganz ohne den Zusatz von Aromen und weiterhin ohne Geschmacks-verstärker oder Konservierungsstoffe aus.

Verwandte Artikel

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Zurück nach oben