Back- und Bastelspaß für die ganze Familie

Pfefferkuchenhaus


Ein Besonderer Back- und Bastelspaß für die ganze Familie ist das gemeinschaftliche kreieren von Pfefferkuchenhäusern. Den Phantasien der kleinen Architekten und Statikern sind kaum Grenzen gesetzt. 

Pfefferkuchenhaus

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl + 3 TL Backpulver
  • 300 g Honig
  • 150 g Zucker
  • 50 g Butter oder Margarine
  • 1 Päckchen Leb- bzw. Pfefferkuchengewürz
  • 1 Fläschchen Rum-Aroma + 4-6 Tropfen Bittermandel-Aroma
  • 125ml Kaffee
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Ei

Zur Dekoration könnt Ihr viele verschiedene Süßigkeiten verwenden. Hier ein paar Beispiele:

Mandeln, Plätzchen, Dekokirschen, Weingummi, Schokofiguren, Bonbons, Gummitiere, Dominosteine und vieles mehr

Zubereitung

Die Bauplatten

Zunächst müsst Ihr erst einmal die Wände und das Dach errichten. 

Dafür erwärmt Ihr langsam Fett, Honig, Salz, Zucker und Kaffee. 

Nun siebt ihr Mehl und Backpulver in eine Schüssel und drückt in der Mitte eine Vertiefung ein. In diese gebt ihr die erkaltete Honig-Kaffee-Masse und verrührt alles gleichmäßig von der Mitte aus.

Wenn sich der Teig leicht vom Löffel lösen lässt, dann ist er gut.

Tipp: Ist das nicht der Fall einfach noch ein bisschen Kaffee dazu geben.

Als nächstes müsst ihr den Teig auf dem eingefetteten Backblech verteilen. Dazu verwendet Ihr einen Schaber, den Ihr immer wieder ins Wasser taucht. Wenn die Schicht einen Zentimer Dicke erreicht hat, könnt Ihr aufhören.

Tipp: Damit der Teig nicht an der offenen Seite herunter läuft, könnt Ihr eine Barriere aus Alufolie errichten.

Jetzt könnt Ihr mit Hilfe Eurer Eltern den Teig in den Ofen schieben, wo er ca. 20 Minuten bei starker Hitze bleibt.

Die abgekühlten Pfefferkuchen könnt Ihr nun nach eurem Bauplan ausschneiden.

Weißer, essbarer Mörtel

Das Eiweiß von einem Ei müsst ihr erst einmal vorschlagen. 

Gebt dann nach und nach immer ein bisschen mehr von den 120 bis 130 Gramm Puderzucker hinzu.

Jetzt müsst Ihr das Eiweiß so lange schlagen bis die Masse ganz steif ist.

Damit Ihr später jedes einzelnes Teil mit dem Mörtel verbinden könnt, gebt Ihr die Masse in einen Spritzbeutel. So könnt Ihr besser portionieren und präziser arbeiten. 

Verzieren

Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. 

Nachdem die Konstruktion steht, könnt Ihr das Häuschen noch mit den restlichen Süßigkeiten verschönern. 

Wenn Ihr noch Teig übrig habt, baut doch noch einen Zaun oder Bäume. Probiert Euch doch selber einmal aus.

Mehr zum Thema

Nutella-Kekse sind schnell gemacht und die Zutaten hat man meist im Haus

Weihnachtsbäckerei

Plätzchen backen mit Kindern - Abenteuer und Spaß zugleich

Kekse backen mit Kindern – das ist immer wieder Abenteuer und Spaß zugleich. Die Küche sieht hinterher aus wie … und die Kids meist auch. Die Plätzchen jedoch schmecken (meist) hervorragend und haben zudem hübsche und individuelle Formen und Dekorationen.  [mehr...]


Backen

Wir backen Nikolauskekse

Hier ein kleine Nikolausfreude, es ist Freitag und da haben alle Zeit und Freude einmal Kekse zu backen. Also ran an den Teig und los geht es mit den selbst gemachten Nikolauskeksen.  [mehr...]


Rezepte

Serviettenkloß

Zu Weihnachten ist wieder die Zeit der Klöße. Macht man sie selbst, steht man für die Zubereitung oft sehr lange in der Küche. Wer diese Geduld nicht besitzt, kann mit einem Serviettenkloß zeitlich und geschmacklich auftrumpfen.   [mehr...]