Auslandserfahrung

Au-pair-Aufenthalte privat organisieren


Ein Auslandsaufenthalt als Au pair muss nicht zwangsläufig über eine Agentur abgewickelt werden. Auch eine private Organisation ist möglich, jedoch muss dabei einiges beachtet werden.

Au-pair-Aufenthalte im Ausland sind eine tolle Chance für junge Menschen, sich mit fremden Kulturen vertraut zu machen, eine fremde Sprache zu erlernen und selbstständiger zu werden. Um ein Au-pair-Jahr zu realisieren, greifen die meisten Familien auf eine Au-pair-Agentur zurück. So eine Agentur bietet viele Vorteile und ist in manchen Fällen – wie einem Aufenthalt in den USA – sogar unerlässlich. 

Jedoch hat man auch die Möglichkeit seinen Au-pair-Aufenthalt privat zu organisieren. Möchte man nicht in die USA, sondern beispielsweise ins europäische Ausland, so ist man nicht unbedingt auf eine Au-pair-Agentur angewiesen. 

Die private Organisation eines solchen Aufenthaltes ist zwar sehr aufwändig und sicherlich zeitintensiver als die Bewerbung über eine Agentur, aber sie spart auch Geld und ist eine lehrreiche Erfahrung und für einen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ein großer Schritt in Richtung Selbstständigkeit. 

Für die Organisation eines Au-pair-Aufenthalts sollte unbedingt genügend Zeit eingeplant werden. Die richtige Familie zu finden, die nötigen Dokumente zu beantragen und die Reise zu organisieren braucht mit unter sehr viel Zeit. 

Die meisten Länder haben die Bedingungen eines Au-pair-Aufenthalts gesetzlich geregelt. Altersgrenzen, die Arbeitszeiten, das Mindesttaschengeld usw. sind wichtige Punkte, über die man sich vorher informieren sollte. 

Hier finden Sie die rechtlichen Regelungen für Au-pairs in Europa, den USA, Australien und Neuseeland sehr übersichtlich in tabellarischer Form dargestellt. Detailliertere Informationen zu den Bestimmungen der einzelnen Länder finden sich im Internet auf Informationsseiten für Au pairs. 

Die passende Gastfamilie findet man am Besten über eine kostenlose Vermittlungsseite für Au-pair-Aufenthalte. Nachdem man sich bei der Familie beworben hat, kommt es meist zu einem längeren und regelmäßigen Informationsaustausch per e-Mail und Telefon. Man lernt sich kennen, schickt sich gegenseitig Fotos von der Familie und dem Lebensumfeld und merkt so schon vor dem persönlichen Treffen, ob die Chemie stimmt oder nicht. Dieser Vorgang ist sehr wichtig und beugt Enttäuschungen und bösen Überraschungen nach der Ankunft vor.  

Hat man eine Familie gefunden, ist es wichtig vor der Abreise einige Rahmenbedingungen zu klären. Diese sollten auch unbedingt in einem schriftlichen Au-pair-Vertrag festgehalten werden. 
Zu klärende Punkte sind unter anderem:

  • Arbeitszeiten
  • Aufgabenverteilung
  • Taschengeld
  • Unterkunft 
  • Reisedaten & Dauer des Aufenthalts

Die Fragen, ob ein Visum benötigt wird, unter welchen Bedingungen ein solches ausgestellt wird und wie frühzeitig es beantragt werden muss, sind unbedingt rechtzeitig vor dem Aufenthalt zu klären. 
Auch visafreie Länder haben Beschränkungen, was das Aufenthaltsrecht betrifft. Für längere Aufenthalte (Häufig ab 3 Monaten) muss eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Das kann entweder vor der Einreise oder direkt vor Ort geschehen. 

Sehr wichtig ist es auch, eine Auslandskrankenversicherung und eine Auslandshaftpflichtversicherung abzuschließen, um auch während dem Auslandsaufenthalt gut abgesichert zu sein. 

Außerdem sollte man sich unbedingt über die genauen Arbeitsbestimmungen des Landes informieren, denn eventuell benötigt man eine Arbeitserlaubnis, die nur unter bestimmten Bedingungen erteilt wird. 

Alle diese Informationen lassen sich relativ leicht im Internet recherchieren, was die private Organisation eines Au-pair-Aufenthalts erleichtert. Jedoch sollte auch immer folgendes bedacht werden: Kommt es zu Problemen mit der Gastfamilie, kann eine Agentur eingreifen und die Situation lösen oder das Au pair sogar in eine andere Familie vermitteln. Bei einer privaten Organisation fehlt diese Option und man ist im Notfall auf sich allein gestellt.

Ayusa-Intrax

Das Au pair Programm ist eines der preiswertesten Programme, die es gibt, um ein Jahr in den USA zu verbringen.

Die Programmgebühr liegt bei 649 € bzw. 449 € bei Betreuung von Kindern unter 2 Jahren. Als Gegenleistung für die Au pair Tätigkeit erhält man:

  • Freien Hin- und Rückflug
  • Eigenes Zimmer und volle Verpflegung
  • Einführungsseminar im Gastland
  • $195,75 Taschengeld pro Woche
  • Bis zu $500 Studiengeld für Collegekurse in den USA
  • 10 Werktage Urlaub bei Fortzahlung des Taschengelds
  • 1 ½ Tage Freizeit pro Woche
  • 1 komplett freies Wochenende pro Monat
  • Versicherung
  • 13. Monat zum Reisen

Die Austauschorganisation Ayusa-Intrax bietet das Au pair Programm seit 1990 sehr erfolgreich an.

Hier kannst du kostenlos eine Broschüre bestellen.>