Zum Schulanfang

Wichtig: Die richtige Ernährung!

Nach Möglichkeit sollte verhindert werden, dass Ihr Kind ohne Frühstück aus dem Haus geht. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit für die ABC-Schützen, denn es liefert wichtige Energien um sich in der Schule ausreichend konzentrieren zu können.

Das Pausenbrot soll eigentlich nur den Energieschub für die zweite Hälfte des Vormittags liefern. Wenn Kinder jedoch morgens keinen Bissen herunterkriegen, sollte es reichlicher ausfallen.

Das ideale Pausenbrot liefert Energie, sättigt und schmeckt. Gerade Schulkinder brauchen die regelmäßige Zwischenmahlzeit und ausreichend zu trinken, damit sie ihre Konzentrations- und Leistungsfähikeit nach den ersten Unterrichtsstunden wieder herstellen können. Viele Eltern greifen für das zweite Frühstück auf Fruchtzwerge, Monsterbacke und Co. zurück. Doch meist haben die Kinderlebensmittel zuviel Zucker und Fett.

Der Mix machts

Gesunde Pausensnacks sollten idealerweise eine Kombination aus Vollkorn, magerem Eiweiß, Milch oder Milchprodukten, Obst oder Gemüse beinhalten. Nach neusten, ernährungswissenschaftlichen Studien kann man als Regel sagen:

  • Reichlich: Pflanzliche Lebensmittel, etwa Kartoffeln, Reis, Nudeln, Gemüse, Obst, Brot und Getreideflocken. Ebenfalls wichtig: reichlich Getränke wie Wasser und ungezuckerte Tees.
  • Mäßig: Tierische Lebensmittel, etwa Milch, Milchprodukte, Fisch, Fleisch, Wurst und Eier.
  • Sparsam: Süßes und Fettreiches, etwa Zucker, Öl, Margarine und Butter.


Das Kind ist so mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und hat die Energietanks wieder aufgefüllt. Der Blutzuckerspiegel bleibt konstant und gewährleistet so eine hohe Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

Ideen und Anregungen

Achten Sie auf Abwechslung in der Brotbox, so wird es Ihrem Kind nicht langweilig und die Wahrscheinlichkeit, dass das Pausenbrot im Müll landet ist gering. Ein paar Möglichkeiten, was Sie Ihrem Kind mitgeben könnten sind:

  • Als Rohkost und in kleinen Stücken mögen Kinder auch Gemüse: Paprikastreifen, geschälte Karotten, Gurkenscheiben und kleine Tomaten
  • Unterschiedliche Brotsorten sorgen für Abwechslung und können leicht kombiniert werden, z.B. oben Toastbrot, unten Mischbrot
  •  Auf Käse oder Wurst haben auch Salatbätter, Tomaten-, Gurken-, Radieschen- oder Eischeiben noch Platz.

    Quark oder Müsli in einer Extradose sorgen für Variation bei den Milchprodukten.
  • Manchmal sind auch Reste vom Vortag für die Pause geeignet: Hühnchenschlegel, Fleischbällchen, kalte Pfannkuchen.
  • Käsewürfel mit Trauben, Kirschtomaten mit Mozzarellastückchen ergeben - auf Zahnstocher aufgereiht- appetitliche Rohkostspieße.
  •  Verführung mit kleinen Leckerbissen: Studentenfutter, ungeschälte Erdnüsse, Trockenfrüchte, Vollkornkekse oder auch mal Schokolade kommen immer gut an.


Als Durstlöscher sollten Sie Ihrem Sprössling am besten Mineralwasser oder ungesüßte Früchte- und Kräutertees mitgeben. Verdünnte Fruchtsäfte und Milchgetränke sind auch eine Alternative. Sehen sie aber davon ab, Limonade, Fruchsaftgetränke oder Energydrinks in den Schulranzen zu packen. Sie bestehen hauptsächlich aus Zucker und Schaden Ihrem Kind mehr, als das sie nutzen. (jw)