Pflege für den Körper

Natürlich schön in den Frühling starten

Die kalte Jahreszeit und die warme Heizungsluft haben Ihre Haut sehr strapaziert. Doch jetzt ist Schluss mit spröden Lippen, kaputten Haaren und trockener Haut: Gönnen Sie Ihrem Körper ein paar Beauty-Tricks.

Sie haben kaputtes Haar und das, obwohl Sie es den Winter über mit einer Pflegespülung behandelt haben. Der Grund dafür ist, dass Pflege zwar gut, zu viel aber wieder schlecht für Ihr Haar ist.

Deshalb sollten Sie höchstens einmal die Woche eine Kur verwenden, denn die Chemikalien greifen die Schutzschicht des Haares an. Sie werden schneller fettig, spröde und glanzlos. Die Verwendung von Zusatzpflegeprodukten, wie Haarspray oder Gel, heißes Föhnen, die UV-Strahlung und Tönungen belasten das Haar zusätzlich.

Versuchen Sie Ihr Haar zu entlasten, indem Sie es nicht zu heiß föhnen, das Haarspray vor dem schlafen gehen ausbürsten und es nicht zu oft tönen. Wer häufig Haarspray benutzt der sollte ab uns zu mal ein Peeling für die Haare kaufen, damit auch wirklich alle Bestandteile aus dem Haar gewaschen werden.

Neben der Pflegekur aus dem Kaufhaus, können Sie ihr Haar auch natürlich pflegen. Massieren Sie Olivenöl ins Haar und lassen Sie es einwirken, waschen Sie sich danach ganz normal die Haare.


Die empfindlichen Zonen

Das Gesicht und das Dekolleté sind die beiden empfindlichsten Zonen, da die Haut an diesen Stellen besonders dünn und deshalb auch weniger widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse ist. Die UV-Strahlung und die Schadstoffe in der Luft können die Stellen zudem am stärksten angreifen, da sie meist unbekleidet und somit ungeschützt sind.

Aus diesem Grund sollten diese Bereiche möglichst häufig eingecremt und so mit den notwendigen Fetten versorgt werden, damit die angegriffene Schutzschicht wieder regenerieren kann. Die Verwendung von Peeling und Masken befreit die Haut von Schmutz und versorgt sie mit den notwendigen Mineralien und Vitaminen. Aber auch hier gilt: alles in Maßen, daher nur ein- bis zweimal pro Woche Peeling und Masken gebrauchen.


Honig gegen raue Lippen

Gegen spröde und trockene Lippen hilft am besten Vaseline, da die Creme viel Fett aber keine Duft- oder Konservierungsstoffe enthält. Dadurch werden bereits gereizte Lippen nicht noch zusätzlich angegriffen. Wer Vaseline nicht mag, der kann sich auch auf ein bewährtes Hausmittel zurückgreifen und sich ganz normalen Honig auf die Lippen streichen, der zudem entzündungshemmend wirkt.

Die beiden Methoden haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Lippenpflegestiften, da sie keine ätherischen Öle enthalten, können Sie bei aufgerissen Lippen weder zu einer allergischen Reaktion führen, noch die Lippen aufgrund von falschen Inhaltsstoffen weiter austrocknen


Olivenöl als Feuchtigkeitsspender

Aufgrund der wechselnden Temperaturen trocknet unsere Haut aus, was zu eingerissenen Nägelbetten und rauen Händen führt. Hier hilft wieder das Olivenöl. Füllen sie Wasser in eine Schale und fügen sie ein paar Tropfen Olivenöl dazu. Lassen sie ihre Hände 10-15 Minuten lang in dem Gemisch einweichen.

Wem diese Variante zu ölig ist, der kann sich auch mit Vaseline oder einer anderen Handcreme behelfen. Nach dieser benötigten Portion Fett werden sich ihre Hände wieder geschmeidig anfühlen.

Viele Frauen klagen über Zellulitis an den Beinen und dem Po. Die auch als Orangenhaut bekannte Verformung der Haut, kann aber behandelt werden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Pflegeprodukten und Diäten, die gegen die Dellen helfen sollen.

Doch am bewährten soll immer noch viel Bewegung sein. Eine große Portion Geduld und viel Sport führen zu dem gewünschten Ergebnis, einer strahlenden und glatten Haut. Der Prozess kann durch Massagen der Haut und eine gesunde Ernährung unterstützt werden.

Auch ihre Haut wird durch den Wechsel von kalter und warmer Luft stark in Mitleidenschaft gezogen, den es verliert dadurch sehr viel Feuchtigkeit. Um der Haut so wenig Feuchtigkeit wie möglich zu entziehen, sollten Sie die Luftfeuchtigkeit in den Räumen, in denen Sie sich aufhalten erhöhen. Beugen Sie dazu der stickigen Heizungsluft durch einen nassen Waschlappen auf der Heizung oder durch lüften vor.

Durch den Verlust der Feuchtigkeit braucht ihre Haut unbedingt Fett, dass ihr durch eincremen oder einem Bad in einer Öl-Milch-Wasser Mischung zugeführt werden kann. Auch gekaufte Badezusätze sorgen mit ihrem wohltuenden Welness- und Pflegeeffekt für ein ein entspanntes Körpergefühl.


Pflege und Entspannung in der Badewanne

Achten Sie darauf, dass Sie das richtige Produkt für die Bedürfnisse ihres Körpers verwenden. Zum Beispiel ist Badesalz gut für die Reinigung und den Stoffwechsel der Haut, einige enthalten aber Inhaltsstoffe, die dem Köper Fett entziehen und sie austrocknen. Die verlorene Feuctigkeit kann aber durch das Abduschen und anschließende eincremen wieder zugeführt werden.

 Badezusätze die Kräuter enthalten sorgen für eine gute Hautdurchblutung und können entweder entspannend oder anregend auf den Kreislauf wirken. So starten Sie nicht nur natürlich schön sondern auch entspannt in den Frühling.

Milena Geiger

Erste Hilfe am Kind per Video-Kurs

Eine der renommiertesten Dienste im Internet für die Vermittlung von Babysittern und Tagesmüttern, hallobabysitter.de, und der Anbieter von Kindernotfallkursen Notfall–ABC arbeiten künftig zusammen.   [mehr...]


Gesundheit

Schlafen wie auf Wolken: Alles Wissenswerte über das Boxspringbett

Ein Boxspringbett ist nicht einfach nur zum Schlafen gemacht. Es ist ein raffiniertes und dekoratives Möbelstück mit erstklassigem Komfort.  [mehr...]


Schlafmangel

Schöne Augen – die besten Tipps

Eine neugegründete Familie erkennt man meist schnell an den müden Augen der Eltern. Gerade in den ersten Monaten kommen ungestörter Schlaf und Ruhe oft zu kurz – und das kann man sehen.  [mehr...]