Umweltgifte

Schön aber giftig - Pestizidgemüse


Ein Großteil der Babynahrung wird heute aus ökologischem Anbau angeboten, obwohl dies keine gesetzliche Vorschrift ist. Dass sich sogar schon winzige Rückstände aus pestizidhaltigen Lebensmitteln negativ auf Babys auswirken können, wissen informierte Mütter und Hersteller von Babynahrung seit Jahren.

Man weiß auch, dass sich bei Kindern, die mehr als ein halbes Glas Fruchtsaft pro Tag trinken, ein deutlicher Anstieg der Stoffwechselprodukte aus Pflanzenschutzmitteln nachweisen lässt, die als Nervengifte aktiv sind.

Am besten fährt man, wenn man auf eine Kinderernährung setzt, die Nahrungszusatzstoffe und Pestizide ausschließt. Wer ein kritisches Auge auf Zutatenlisten und ökologisch angebaute Lebensmittel hat, kann das Risiko schädlicher Wirkungen von Schadstoffen bei Kindern sehr gut gering halten.

Bildquelle: Simone Hainz | Pixelio

Vitamine

Vitamin D Mangel: Wie er sich auf die ganze Familie auswirkt

Vitamin D sorgt für starke Knochen, ein gesundes Immunsystem und schützt vor Infektionen. Schwangere und stillende Frauen sollten auf ihre Vitamin D Aufnahme achten und Eltern auf ihre eigene und auch die ihrer Kinder, da das Vitamin für eine gesunde Entwicklung notwendig ist.  [mehr...]


Gesundheit

Vitaminbedarf bei körperlicher Anstrengung - was ist zu beachten?

Sport hält fit und ist gesund – beides wird kaum in Zweifel gezogen. Und Sport gilt als Stresskiller. Bekannt ist, dass Sport stimmungsaufhellende Hormone produziert.   [mehr...]


Gesundheit

Schlafen wie auf Wolken: Alles Wissenswerte über das Boxspringbett

Ein Boxspringbett ist nicht einfach nur zum Schlafen gemacht. Es ist ein raffiniertes und dekoratives Möbelstück mit erstklassigem Komfort.  [mehr...]