Hausrezepte

Hausmittel gegen Erkältung

Hausmittel gegen Erkältung Bild: Ernst Rose, "Zwiebeln schneiden!", pixelio.de

Eine gute Hilfe bei Erkältung und Schnupfen ist dieser Zwiebelsud für "Hartgesottene":

Zwiebelsud

Zwei bis drei Zwiebeln schälen, klein schneiden und mit Sieben bis Acht Esslöffeln Zucker bestreuen. Zuerst gießen Sie soviel Wasser auf die Zwiebeln, bis diese leicht bedeckt sind, danach mit dem Zucker auffüllen und die Masse in einem zugedeckten Gefäß in warmer Umgebung "ziehen" lassen. Der Zucker entzieht den Zwiebeln den Saft. Diesen trinkt man über den Tag verteilt, dazu löffelweise an der Oberfläche (ohne Zwiebeln) abschöpfen. Der Zwiebelsaft sollte jeden Tag neu zubereitet werden.

Warme Milch mit Honig

Warme Milch mit Honig ist ein Klassiker, der sich bewährt hat, wenn man kleine Kinder im Haushalt hat. Immer passend, sobald der Hals etwas juckt, oder sich ein Atemwegsinfekt ankündigt.

Erwärmen Sie die Milch vorsichtig und geben Sie zum Schluss einen Schuss Honig hinein. In der Wahl des Honigs, können Sie die heilende Kraft verstärken. So soll Thymianhonig sehr gut gegen Halsschmerzen und auch Husten helfen.

Achten Sie darauf, dass Sie den Honig nicht in Milch mit einer Temperatur über 40 Grad Celsius geben, da er sonst viele Inhaltsstoffe verliert.

Alternative: Geben Sie den Saft einer großen Zwiebel in ein Glas sehr warme Milch, dazu einen Teelöffel Honig. Gut umrühren und so heiß wie möglich trinken.

Kräutertee

Übergießen Sie jeweils getrockneten Thymian, Pfefferminze, Salbei und Ringelblumen (je eine kleine Tasse) mit einem Liter Wasser. Das Ganze ungefähr 20 Minuten ziehen lassen, dann abgießen. Den Extrakt können Sie mit Honig süßen und dann mehrfach am Tag trinken.

Holunderblütentee

Wenn Sie keine selbst getrockneten Holunderblüten zur Verfügung haben, können Sie diese aus dem Reformhaus beschaffen.

Nehmen Sie für eine Tasse Tee ca. 2 - 3 Teelöffel der getrockneten Holunderblüten. Mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 5 bis 8 Minuten ziehen lassen. Der Tee kann nach Belieben mit Zitrone abgeschmeckt werden.

Anistee

Drei Teelöffel gestoßenen Anis und drei Teelöffel Thymian mit einem halben Liter kochendem Wasser, zudecken und ca. vier bis fünf Minuten ziehen lassen. Dazu den Saft einer Zitrone geben und mit Honig süßen.

Tee aus Spitzwegerichblättern

Zwei Teelöffel getrocknete Spitzwegerichblätter in einem Viertelliter Wasser leicht kochen und dann fünf Minuten ziehen lassen. Mit wenig Honig süßen, täglich 3 mal eine Tasse trinken.

Sternanistee

20 g Orangen- und Apfelschalen (getrocknet, aus dem Reformhaus), 5 g Hagebutten, 20 g einer Zimtstange, 10 g gemahlener Sternanis

Geben Sie diese Zutaten in einen Topf mit 2 Litern Wasser. Das Ganze eine Nacht stehen und ziehen lassen. Am nächsten Tag die Mischung aufkochen und ca. eine Minute lang ein wenig kochen lassen. Anschließend noch ungefähr eine viertel Stunde stehen lassen und dann abgießen. Den Tee können Sie mit etwas Honig süßen. In einer warmen Thermoskanne aufbewahrt, kann man ihn über den Tag nach und nach trinken.

 

Kräuter und Pflanzen als Medizin

Omas Hausrezepte

Ihr Kind klagt über Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Husten, doch Sie wollen nicht gleich zu den Medikamenten greifen? Für viele alltägliche Beschwerden helfen Omas Hausrezepte genauso gut wie ein chemisches Präparat.  [mehr...]


Omas bewährte Hausmittel

Welches Hausmittel bei welchen Beschwerden?

Für viele Beschwerden gibt es Hausmittel aus Omas Gedächtnisapotheke. Welche Hausmittel Sie bei welchen Erkrankungen einsetzen können, erfahren Sie hier.  [mehr...]


Osteopathie bei Säuglingen

Wunderwerk oder wirksame Heilmethode?

Das Baby schreit. Und schreit. Und schreit. Die Eltern sind erschöpft und verzweifelt, nichts vermag das Kleine zu beruhigen. Ein Besuch beim Osteopathen soll weiterhelfen. Was ist dran an dieser alternativen Heilmethode?  [mehr...]