Lebensmittelauswahl

Gesunde Ernährung im Kindesalter

Vielen Eltern ist es ein Anliegen, ihre Sprösslinge gesund und vollwertig zu ernähren, schließlich beeinflusst die Ernährung in beträchtlicher Weise den allgemeinen Gesundheitszustand. Es gibt unterschiedliche Empfehlungen zur optimalen Lebensmittelauswahl für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter.

Die Deutsche Ernährung liefert in diesem Zusammenhang wertvolle Richtlinien, welche die Eltern bei der Ernährung ihrer Kinder berücksichtigen sollten.

Optimale Ernährung muss verschiedenen Anforderungen entsprechen

Eine kindgerechte Ernährung bestehe laut den Empfehlungen des Deutschen Forschungsinstituts hauptsächlich aus einer ausgewogenen Mischkost. Diese beugt den typischen Krankheiten, die im Kindesalter auftreten, vor und deckt gleichzeitig den täglichen Kalorienbedarf ab. Da die Richtlinien grundsätzlich in jedem Lebensalter bedeutsam sind, profitiert die gesamte Familie davon. Folgende Aspekte erfüllt die optimale, kindgerechte Mischkost:

  • Sie ist sehr nährstoffreich
  • Der Gehalt an Energie entspricht dem kindlichen Bedarf
  • Es werden Lebensmittel verwendet, die Kindern gern essen
  • Optimierte Mischkost lässt sich zeitnah ohne große finanzielle Mittel zubereiten
  • Kleine Naschereien zwischendurch sind erlaubt


Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Getreide- und Kartoffelprodukte sind unentbehrlich


Zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln gehören Getreideprodukte und Kartoffeln. Sie enthalten viele Kohlenhydrate, die der menschliche Organismus benötigt, um Energie zu tanken und leistungsfähig zu agieren. Alle Arten von Vollkornprodukten sind besonders wertvoll, da sie reich an Vitaminen und Ballaststoffen sind. Allgemein betrachtet essen viele Kinder Vollkornprodukte nicht unbedingt gern. Akzeptierte Alternativen können beispielsweise Knäckebrot, knusprige Haferflocken oder die ballaststoffreichen Flohsamen von Doppelherz sein, die auf natürliche Weise die Verdauung unterstützen und geschmacksneutral sind. 

Eine kindgerechte Ernährung setzt sich aus ein bis zwei Hauptmahlzeiten, einer oder zwei Nebenmahlzeiten sowie kleinen „gesunden“ Snacks zusammen. Bei der Hauptmahlzeit bietet es sich an, Kartoffeln, Reis oder Nudeln zu servieren. Angereichert werden können diese Speisen mit weiteren gesunden, ballaststoffreichen Lebensmitteln. Fettreiche Produkte wie Bratkartoffeln oder Pommes gilt es wiederum zu meiden. 

Weiterhin gehören Obst und Gemüse laut den Ernährungstipps der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mindestens ein- bis dreimal täglich auf den Speiseplan. Kinder bevorzugen Obst und Gemüse, das mild und saftig schmeckt, also Paprika, Kohlrabi oder Karotten. Die Portionen an Obst und Gemüse sollten roh und so frisch wie möglich auf den Tisch kommen. Tiefgekühlte Produkte, die keine zusätzlichen Süßungsmittel enthalten, oder selbst gemachte Smoothies sind ebenfalls empfehlenswert. 

Ungesüßte Getränke sind für Kinder in ausreichender Menge wichtig

Die unabhängige Gesundheitsberatung empfiehlt, das Trinken bei einer fasserreichen, ausgewogenen Ernährung niemals zu vernachlässigen. Vor allem für Kinder, die viele Ballaststoffe aufnehmen, sei es wichtig, ausreichend zu trinken, da die Ballaststoffe viel Flüssigkeit binden. Gleichzeitig sollten Kinder prinzipiell mehr trinken als Erwachsene, da sich ihr Körper im Wachstumsprozess befindet. Mindestens 0,75 bis 1,5 Liter Flüssigkeit sollten heranwachsende Kinder täglich trinken. Idealerweise bietet es sich an, zu jeder Mahlzeit ein möglichst ungesüßtes Getränk zu servieren. Die nachfolgende Tabelle schlüsselt die empfohlene tägliche Trinkmenge für Kinder unterschiedlichen Alters auf.
 

  Kind nach Altersklasse 

  Empfehlenswerte tägliche Trinkmenge

  Zwischen 4 und 6 Jahren

  ca. 940 ml

  7 bis 9 Jahre 

  ca. 970 ml

  10 bis 12 Jahre

  1170 ml

  13 bis 15 Jahre  

  1330 ml


Grundsätzlich steht es den Heranwachsenden frei, soviel zu trinken, wie sie möchten. Der ideale Durstlöscher ist ungesüßtes Wasser, entweder in Form von Trinkwasser, das direkt aus der Wasserleitung kommt, oder als Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure aus der Flasche. Gesüßte Getränke wie Limonade, Säfte oder Eistee enthalten viel Zucker, der die Zähne angreift. Weiterhin besteht bei diesen Getränke die Gefahr, dass die Kinder süchtig werden. Je häufiger sie zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen, umso stärker ist ihr Verlangen danach und desto eher lehnen sie ungesüßte Getränke ab. Milchprodukte, die viel Calcium enthalten und die Knochen stärken, bieten sich als gelegentliche „Zwischenmahlzeiten“ besonders für Kindergartenkinder im Alter von zwei bis sechs Jahren an. 

Kindgerechte Ernährung mit wenig Zeitaufwand ermöglichen

Selbst die Eltern, die wenig Zeit haben, können ihren Kindern eine ausgewogene und gesunde Ernährung ermöglichen. Sie verwenden statt fertigen Produkten besser unverarbeitete Lebensmittel, beispielsweise Vollkornbrot, Haferflocken oder Fischfilet. Tiefgekühltes Obst und Gemüse lässt sich schnell und einfach zubereiten. Als schnelle Zwischenmahlzeiten kommen Jogurts oder Milchmixgetränke infrage, Obst und Gemüsesnacks sind den ungesunden Chips vorzuziehen. Am Morgen lassen sich Frühstücksbrote oder eine ungezuckerte, gesunde Müslifertigmischung, das mit frischem Obst angereichert ist, mit wenig Zeit und Mühe zubereiten.