Spannen, Zielen, Schießen

Disziplinen und Wettkämpfe

Ob Scheiben-, Cloud-, Jagd- oder Feldschießen, jede Bogensportart ist faszinierend. Doch jede einzelne Disziplin setzt andere Prioritäten. In einem ähneln sie sich jedoch alle, sie verbreiten Spaß und gute Laune.

Am Jahresanfang wird in Deutschland bzw. weltweit ein Wettkampfkalender erstellt, in den jeder Verein sich eintragen kann. Das Datum gibt dann an, wann dieser Verein einen Wettkampf ausrichtet. Wenn man es also drauf anlegt, kann man jedes Wochenende zu einem Wettkampf in Deutschland oder über dies Landesgrenze hinaus fahren.

Für bestimmte Wettkämpfe wie Landesmeisterschaften, müssen vorher Qualifikationswettkämpfe absolviert werden, bei denen man eine bestimmte Ringzahl erreichen muss. Der größte Teil der Trainer achtet darauf, seine Schützlinge nur zu solchen Wettkämpfen zu schicken, bei denen sie auch ihre Leistung unter Beweis stellen können. 

Viele Trainer sind jedoch der Meinung, dass man jedem Schützen einem Wettkampf seines Niveaus zuordnen sollte. Für einen Schützen wäre es demotivierend, wenn er mit sehr viel Abstand verlieren würde. Das mache für Trainer und Sportler keinen Spaß. Die Wettkampfanzahl hängt also auch von der Leistung der Schützen ab und kann durch Training gesteigert werden.

„Die Entfernung auf die man bei Wettkämpfen schießt, richtet sich nach der Altersklasse“ erklärt der Spremberger Trainer Pierre Manka. Die Jüngsten schießen auf eine Scheibenentfernung von 15 Metern. Im Alter nimmt auch die Weite zu. Frauen schießen auf eine maximale Entfernung von 70 Metern, bei Männer sind es noch 20 Meter mehr.

Weitere Disziplinen

Es gibt aber auch andere Bogensportdisziplinen, wie das Cloudschießen. Bei dieser Art des Bogenschießens ist die Scheibe nicht stehend sondern liegend. Das heißt, es sind große Kreise in 165 Metern Entfernung aufgezeichnet und man muss versuchen von der Schützenlinie in diesen Kreis zu schießen. Dann erfolgt die dazugehörende Wertung. Ein weitverbreitetes Problem bei dieser Disziplin ist jedoch der Platzmangel.

Beim Hallenschießen gibt es einen einheitlichen Abstand von 18 Metern. Hier variieren lediglich die Scheibengrößen in jeder Altersklasse. Die Jüngsten schießen auf Scheiben mit einem Durchmesser von 8 Zentimetern im Zentrum. Dieser Zentrumsdurchmesser verringert sich dann auf 6 Zentimeter und die Ältesten schießen auf Scheiben mit 4 Zentimeter Durchmesser. 

Beim sogenannten Jagd- und Feldschießen werden Tier- bzw. schwarz-weiße Scheiben in unbekannter Entfernung aufgestellt. Die Schwierigkeit liegt also darin die Entfernungen zu schätzen. Es wird bergauf und bergab geschossen und auch das Gegenlicht spielt eine wichtige Rolle.

Man sollte jedoch beachten, dass nicht jeder gute Scheibenschütze auch ein guter Jagdschütze ist. So ist auch nicht jeder gute Jagdschütze ein guter Cloudschütze. Jede Disziplin zeichnet sich durch unterschiedliche Schwierigkeiten aus.

Anders als beim Training wird bei den Wettkämpfen auf eine bestimmte Wettkampfkleidung geachtet, die in den meisten Fällen weiß ist, weißes Tshirt, weiße Hose. Selbstverständlich darf aber auch Vereinskleidung getragen werden.

Nicole Bauch

Fotowettbewerb

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft ist ab sofort im Kino. Wir verlosen zum Kinostart tolle Wanderschuhe von KEEN.   [mehr...]


Malwettbewerb

Tad Stones und das Geheimnis von König Midas

Macht mit bei unserem Malwettbewerb und schickt uns ein Bild von Tad Stones und seinen Freunden. Als Preis winken vier Fanpakete bestehend aus Filmposter und einem X-Trail von Revell Control X-treme.  [mehr...]


Daniel Aminati gibt Tipps um den Alltagsstress zu meistern

Moderator, Sportler, Motivator und dabei immer positiv, so ist Daniel Aminati in Film und Fernsehen bekannt. Er gibt Tipps um sich auch an anstrengenden Tagen die Stimmung nicht vermiesen zu lassen.  [mehr...]