Kindergeburtstag

Spiele für den Kindergeburtstag

Bei einem Kindergeburtstag, der etwas auf sich hält, dürfen Spiele natürlich nicht fehlen. Neben Klassikern wie „Stopptanz“ oder „Ballontreten“ haben wir hier einige weitere Spielideen für Sie zusammengestellt.

Stopptanz

Ein Kind setzt sich an das CD-Gerät und stellt Musik an. Die andern Kinder tanzen ausgelassen im Zimmer umher. Schaltet das Kind die Musik aus, müssen alle Tänzer mitten in der Bewegung wie versteinert stehen bleiben. Wer sich doch noch bewegt oder wackelt, scheidet aus. Der Letzte, der noch im Spiel ist, hat gewonnen. Der Spaßfaktor wird noch erhöht, wenn das Kind am CD-Spieler die anderen Kinder zu täuschen versucht, indem es die Musik ab und zu nur leise, aber nicht ausstellt.

Pantomime

Ein Kind versucht, ausschließlich durch Mimik und Gestik etwas darzustellen und die Mitspieler sollen erraten, worum es sich handelt. Es können einfache Begriffe wie Kochen, Putzen, Tänzerin, Polizist, Bauchweh haben, Autofahren oder Friseur sein.

Älteren Kindern kann man Tätigkeiten oder Redewendungen vorgeben und aufschreiben, z.B. Hausaufgaben machen, Rasen mähen, Geschirr abtrocknen oder „den Nagel auf den Kopf treffen“, „aus dem Häuschen sein“, „sich etwas hinter die Ohren schreiben“. Das Kind, das die Lösung gefunden hat, darf als nächstes die Pantomime aufführen.

Verkleiden

Einige Kinder warten vor der Zimmertür. Drinnen wird die große Kleiderkiste hervorgeholt und die dortigen Kinder ziehen sich alles über, was sie bekommen können. Neben Hemden, Jacken und Röcken eignen sich auch große Tücher oder Stoffe gut. Die Kinder dürfen sich bis zur Unkenntlichkeit verhüllen, nur ein Spalt für die Augen soll frei bleiben.

 Nun werden die Anderen hereingerufen und sollen herausfinden, wer sich jeweils unter der Verkleidung verbirgt. Um es schwerer zu machen, können sich kleinere Kinder auf eine Erhöhung stellen oder Größere kleiner machen.

Rücken an Rücken

Dieses Spiel erfordert Geschick und Kraft. Zwei Kinder ungefähr gleicher Größe stellen sich Rücken an Rücken auf. Sie lassen sich aneinandergedrückt gleichzeitig nieder, bis sie auf dem Boden sitzen. Nun geht es wieder nach oben, indem sich die Kinder gegeneinander stemmen und gegenseitig nach oben drücken. Die Arme dürfen dabei nicht eingesetzt werden – es ist ganz schön schwer, dabei nicht umzukippen!

Ballontreten

Alle Teilnehmer bekommen einen Luftballon mit einer 50 cm langen Schnur oberhalb des Fußknöchels festgebunden. Jeder versucht jetzt, seinen Mitspielern den Ballon zu zertreten, muss jedoch aufpassen, dass sein eigener währenddessen nicht kaputt gemacht wird. Wer bis zum Schluss seinen Ballon am Bein behält, hat gewonnen.

Autorennen


In die Mitte eines Holzstiftes wird das Ende eines Fadens gebunden (je nach Alter und Ausdauer der Kinder ist der Faden länger oder kürzer). Am anderen Ende des Fadens wird ein Auto befestigt. Für zwei Spieler, die gegeneinander antreten, braucht man zwei Ausführungen. Größe und Gewicht der Autos sollten ungefähr gleich sein.

Die zwei Spieler stellen sich mit den Stiften zwischen den Händen nebeneinander auf, die Fäden sollen leicht gespannt sein. Auf ein Startzeichen wickeln die Spieler so schnell wie möglich den Faden um ihren Stift herum und rollen diesen komplett auf (die Autos werden auf diese Weise langsam Richtung Stift gezogen). Gewinner ist, wer mit seinem Auto als Erster den Stift berührt.

Dinge finden

Ein Kind gibt einen Gegenstand von sich ab (z.B. eine Jacke, ein Kettchen, einen Schuh) und geht dann aus dem Raum. Die Mitspieler verstecken den Gegenstand an einer verborgenen Stelle im Zimmer. Nun wird das Kind wieder hereingerufen und sucht den versteckten Gegenstand.

Mit Zurufen wie „heiß“ oder „kalt“ können die Mitspieler das suchende Kind unterstützen. Wird der Gegenstand innerhalb einer bestimmten Zeit (einer oder zwei Minuten) gefunden, kann man einen Preis verteilen. Ansonsten ist es einfach ein Trostpreis.

Zeitungstanz

Jedes Kind erhält einen aufgefalteten Bogen Zeitungspapier. Die Kinder stellen sich auf die Bögen und sobald Musik angestellt wird, tanzen sie. Sie müssen immer auf der Zeitung bleiben, wer übertritt, scheidet aus. Wird die Musik abgeschaltet, hälften die Kinder den Zeitungsbogen und bei erneuter Musik geht der Tanz auf der kleineren Fläche weiter, bis die Musik wieder aufhört.

Auf diese Weise wird der Bogen immer kleiner, das Tanzen immer schwieriger und immer mehr Kinder scheiden aus. Am Schluss gewinnt das übrig gebliebene Tanzkind.

Barbara Benz

Wenn Kinder älter werden

Wenn Kinder älter werden - aus dem Kinderzimmer wird ein Jugendzimmer

Wenn nach und nach aus einem Kind ein Jugendlicher wird, wird es Zeit, das Zimmer umzugestalten. Teenager verbringen viele Stunden des Tages in den eigenen vier Wänden. Umso wichtiger ist es, dass sich die Mädchen und Jungen dort besonders wohl fühlen.  [mehr...]


Fernreise mit Kindern

Unterwegs mit Säuglingen und Kleinkindern

Junge Eltern fühlen sich häufig verunsichert, wenn es um Fernreisen geht. Sie befürchten, dass der weite Flug und die Klimaveränderungen für Kleinkinder eine große Belastung sind. Das muss nicht sein, denn Fernreisen sind auch mit kleinen Weltenbummlern keine große Herausforderung.   [mehr...]


Das Babyzimmer

Die zentralen Aspekte beim Babyzimmer

Wichtig sind bei einem Babyzimmer die Aspekte der Freundlichkeit, der Anregung und der Sicherheit. Dadurch wird garantiert, dass sich der Säugling in seinem Zimmer wohl fühlt, die Anregungen erhält, die es für seine Entwicklung benötigt, und in Sicherheit aufwachsen kann.  [mehr...]