Unbeschwertes Reisen

Andere Länder, andere Sitten

Wer fremde Länder bereist, denkt bei Gefahren meist zuerst an Kriminalität oder Terror. Viel öfter sind es aber ganz banale Eigenheiten, die zu heiklen oder auch nur peinlichen Situationen führen können.

Wer fremde Länder bereist, denkt beim Thema Gefahren meist zuerst an Gewalt, Kriminalität oder Terror. Neben diesen offensichtlichen sind es oft auch nur ganz banale länderspezifische Eigenheiten, die zu teuren oder gefährlichen, mitunter aber einfach nur peinlichen Situationen führen können.

Oft wird dieses Risiko unterschätzt und so fand sich schon so mancher Urlauber nach Taten, deren Tragweite er erst zu spät erkannte, im Gefängnis oder Krankenhaus wieder.

Manchmal verursacht ein Fauxpas auch nur böse Blicke der Bevölkerung, aber man sollte auch für Europäer fremd und unnötig erscheinende Gepflogenheiten beherzigen, da man als Urlauber auch immer Botschafter seines Landes und ein gern gesehener Gast ein gut behandelter ist.

Damit Sie wohlbehalten wieder nach Deutschland zurückkehren können und in dem jeweiligen Reiseland einen guten Eindruck hinterlassen, haben wir ein paar Informationen zusammengestellt, die Sie diesem Ziel näher bringen.


Im Vorfeld Informationen sammeln

Man sollte sich vor der Reise über das Land, das man bereisen möchte, genau kundig machen. Reiseführer wie Marco Polo geben einem nicht nur gute Tipps für Reiseziele und Sehenswürdigkeiten, sie informieren auch über landestypische Gepflogenheiten, Gesetze und Gefahren.

Die westlichen Außenministerien (z.B. Deutschland, England, USA) aktualisieren ständig ihre Internetseiten und geben Lesern Informationen über die vorkommenden Infektionskrankheiten, Sicherheitslagen, gesetzlichen und kulturellen Besonderheiten an die Hand.

Sie bekommen ihre Informationen von den Botschaften in den jeweiligen Ländern und allen Sicherheitsbehörden und sind somit bestens über die Zustände im Bilde. Ihr Service besteht in Sicherheitswarnungen, die vor gewissen Regionen oder Verhaltensweisen warnen.

Im Zweifelsfall geben sie aber auch für besonders gefährliche Länder Reisewarnungen aus, was bedeutet, dass man diese besser nicht bereisen sollte, oder gegebenenfalls verlassen sollte.

Wer etwas über landestypische Straßenverkehrsordnungen erfahren möchte, kann dies auch bei den Automobilclubs (ADAC, AvD, usw.) machen, die gerade über Tempolimits, Bußgeldkataloge und spezielle Verkehrsregeln bestens Bescheid wissen.

Andreas David

Urlaubsplanung

Tipps für den gelungenen Familienurlaub in Dänemark

Nach wie vor wird Dänemark in der Urlaubsplanung viel zu vieler junger Familien viel zu wenig bedacht – zu Unrecht! Denn das Land im Norden besticht nicht nur mit dem direkten Zugang zu Nord- und Ostsee, sondern hat darüber hinaus auch 7.300 Küstenkilometer zu bieten.  [mehr...]


Sommerferien

Die Ferien stehen vor der Tür – doch wohin in den Urlaub fahren?

Die Monate vergehen wie im Flug – Weihnachten, Geburtstage, Ostern – und schon stehen wieder die Sommerferien vor der Tür. Lesen Sie hier, wie Sie noch einen wundervollen und bezahlbaren Urlaub für Ihre Familie finden.  [mehr...]


Urlaub mit Kindern

Darum ist Mallorca das ideale Urlaubsziel für Familien

Mallorca hat wesentlich mehr zu bieten als Ballermann und Sangria aus Eimern und Party. Insbesondere für Familien ist die Insel mit seinen flachen Stränden und kinderfreundlichen Einwohnern ein hervorragendes Reiseziel.  [mehr...]