Dreckige Wäsche waschen

Die Büttenrede

In der Karnevalszeit trägt ein Büttenredner eine bissige oder ironische Rede vor, in der er meist auf das politische Tagesgeschehen eingeht.

Die Büttenrede wird häufig in gereimter Form oder in lokalen Dialekt vorgetragen. Dabei wird meist ein regelmäßiges Vermaß benutzt, um das Zuhören zu erleichtern.

Ihren Ursprung hat die Büttenrede in den kritischen Reden des Volkes, die ihre Herren in der Fastenzeit ungestraft kritisieren durften.

Es gibt mehrere Erklärungsversuche, warum das als „Bütt“ (rheinisch Zuber, Bottich) bezeichnete Rednerpult die Form eines Eimers oder Fasses hat. Sie reichen vom leeren Weinfass, welches Anlass zur Bitterkeit gibt, bis hin zum Bottich, in dem schmutzige Wäsche gewaschen wird.

Lesen Sie mehr über Brauchtum im Karneval: