Umziehen mit Kindern

Woran Sie beim Umzug denken müssen


Ein Umzug geht immer mit großen Veränderungen für die ganze Familie einher. Dies geschieht unabhängig von Ursachen für einen Umzug - ob Scheidung, neues Heim oder berufliche Perspektiven - ein Umzug ist immer eine Herausforderung, die Sie besser meistern, wenn Sie einiges beachten.

Ein Umzug mit Kindern gestaltet sich in der Regel etwas komplizierter. Man muss nicht nur an den Umzug und die damit verbundenen Verpflichtungen denken, sondern sich auch um das seelische und körperliche Wohl des eigenen Nachwuchses sorgen. Dabei ist zu beachten, dass für Babys und Kleinkinder diese Umstellung meist unproblematischer wird, als für größere Kindergarten- oder Schulkinder sowie Teenager, die am alten Wohnort ihre Freunde, gewohnte Umgebung und alte Nachbarschaft zurück lassen müssen.

Es kommt auch auf das Ausmaß dieser familiären Veränderung an - handelt es sich um einen Wohnungswechsel innerhalb derselben Stadt oder sogar desselben Bezirks oder um einen weitreichenden Ortswechsel in eine andere Stadt, ein anderes Bundesland oder sogar ins Ausland. Woran Sie bei jedem Umzug denken müssen, finden Sie im  folgenden Überblick:

Herausforderung Umzug: amtliche Angelegenheiten

  • Rechtzeitig die alte Wohnung kündigen und alle Miet- Anliegen wie Kaution und Wohnungsübergabe im Vorfeld besprechen
  • Nachsendeauftrag für Post aufgeben
  • Rechtzeitig Telefon-, Kabel- und Internetanschluss um- bzw. abmelden
  • Eine Umzugsliste ist sinnvoll: alle Sachen, die mit umziehen werden aufgeschrieben sowie eine Skizze mit ungefährer Möbelplatzierung im neuen Heim angefertigt
  • Adresse bei wichtigen Stellen ändern z.B. Bank, Versicherungen, Mobilfunkanbieter, Schule etc. Beim Meldeamt um- bzw. abmelden

Wenn Kinder im schulpflichtigen Alter sind, empfiehlt es sich, sie erst in der neuen Schule anzumelden und nach Eingang der Aufnahmebestätigung in der alten Schule abmelden. Die Zugehörigkeit der Kinder zu einer Schule wird generell bis in das 5. Schuljahr aufgrund der Wohnadresse bestimmt. Bedenken Sie dabei auch Unterschiede im Schulsystem der Bundesländer und im Ausland. Eine Eingewöhnungszeit ist in dem Fall unabdingbar. Es empfiehlt sich der Halbjahrs- bzw. Schuljahrswechsel, damit die neuen Lerninhalten gemeinsam mit der neuen Schulklasse erarbeitet werden könnten.

Der Umzug selbst: Wie Sie ihn am besten organisieren

Erzählen Sie Ihren Kindern von dem Umzug, erklären Sie seine Hintergründe und seien Sie immer für Nachfragen offen. Beziehen Sie Ihre Kinder in die Planung und Verwirklichung soweit es geht mit ein. Für die ganz kleinen Kinder dürfen Sie in besonders anstrengenden Phasen eine Fremdbetreuung gebrauchen z.B durch einen Babysitter.

  • Beschäftigen Sie Umzugshelfer oder beauftragen Sie eine Umzugsfirma für die eigentliche Durchführung des Umzugs. Umzugskartons nicht vergessen!
  • Denken Sie an Halteverbotsschilder, um so einen Parkplatz vor der alten und der neuen Adresse sicher zu stellen.
  • Denken Sie beim Einpacken dabei, wichtige persönliche Dokumente am liebsten selbst zu transportieren. Die Kindersachen sollten als letzten eingepackt und als ersten ausgepackt werden, damit die Kinder sich in einer ungewohnten Umgebung dennoch wohl fühlen können.
  • Für die Versorgung der Kinder sollten Feuchttücher, Windeln oder ein Snack immer in der unmittelbaren Reichweite sein.
  • Machen Sie ihre Kinder am liebsten noch vor dem Umzug mit der neuen Umgebung bekannt, z.B durch persönliche Entdeckungstour oder Bilder. 
  • Eine große Abschiedsparty mildert den Trennungsschmerz und liefert tolle Erinnerungsbilder.

Umzug überstanden: Wie geht es weiter?

Bewahren Sie soweit es geht die gewöhnliche Umgebung Ihrer Kinder- das Kinderzimmer soll am besten viele gewohnte Gegenstände erhalten, damit die Kinder sich schneller im neuen Heim zu Hause fühlen.

Freundschaften schließen, Freundschaften pflegen: Bleiben Sie mit Freunden aus alter Wohnumgebung im Kontakt durch Telefon- oder Internetkommunikation. Somit liefern Sie ihren Kinder ein Vorbild dafür, dass Freundschaften auch auf Distanz gepflegt werden können. Gleichzeitig unterstützen Sie ihre Kinder bei der Knüpfung neuer Kontakte, beispielsweise durch oder Hausbesuche.

Ein Umzug ist ein guter Zeitpunkt, um die Kinder ihren gewünschten Hobbys nachgehen zu lassen - so bekommen sie um so mehr Möglichkeiten neue Freundschaften zu schließen und sich über den neuen Lebensabschnitt zu freuen.