Marken

Eine weiße Jacke

Wie viel Marke darf es bei der Wahl der Kinderkleidung sein? Über ein Experiment, welches keine eindeutigen Ergebnisse brachte, den Geldbeutel belastete und für miese Stimmung sorgte. Oder - wie ich einfach Recht behielt.

Schön waren die Tage als man einfach in einen Laden marschieren und Kinderkleidung kaufen konnte. In Ordnung war es, als die Kinder mitkamen, um bei der Auswahl der Kinderbekleidung ein Wörtchen mit zu reden. Und plötzlich werden Sie von Blicken getötet, wenn Sie sich der Kinderbekleidung nur nähern. 

Eigentlich finde ich es OK, dass sich unser Sohn jetzt cool kleidet. Vielleicht ist cool nicht das richtige Wort. Vielleicht sollte man cool durch anders ersetzen. Er ist momentan in so einer BMX und Skater Phase. Seine Vorbilder tragen alle engen Röhrenjeans, die nur über den halben Hintern gezogen werden, dazu einen dicken Nietengürtel oder einen, in extrem grellen Farben. Die Oberbekleidung besteht aus T-Shirt und Kapuzensweater. 

Wie die Tricks beim BMX-Fahren, so ist auch die Stilsicherheit bei der Klamottenwahl noch nicht ganz ausgeprägt. Das Kind neigt zu Experimenten. Das Hauptproblem ist, dass sich nicht zwischen vollkommen konträren Stilen entschieden werden kann. Im Kindergarten passierte so etwas nur zu Fasching. Gehe ich als Teletubbie oder Arzt. Das Resultat war dann halt ein Teletubbie-Arzt. Darüber konnte ich noch lachen.

Neulich sollte er sich eine neue Übergangsjacke kaufen. Das macht er eigentlich ganz allein. Doch diesmal sollte ich mit. Wir gingen in den store eines namenhaften deutschen Sportbekleidungsherstellers. Als ich in seinem Alter war, hat der Top-Trainingsanzug des besagten Herstellers 100 DM gekostet. Ich hatte ihn nie. Ich will mich aber auch nicht beschweren. 
Es sollte eine Trainingsjacke sein.

Er wusste ganz genau welche Jacke es sein soll. Zielsicher trifft er die richtige Größe. Danach war das Zielwasser alle. Ein weiße Trainingsjacke! Auf den Ärmeln, in einem Orange, das Assoziationen mit Tschernobyl zulässt, die eindeutigen Merkmale des Herstellers. Als ich die Jacke selber in die Hand nehme bekomme ich Ausschlag auf den Händen – Polyester! Der Ausschlag überträgt sich auf den ganzen Körper, als ich das Preisschild sehe. 80 Euro!

Dass der Preis übertrieben ist, für so ein Stück Polyester mit Reißverschluss, weiß auch mein Sohn. Er bietet mir an die Hälfte selber zu zahlen. Das wundert mich sehr, denn sonst ist er sehr knauserig mit seinem Geld. Doch ich habe noch Bedenken. Eine weiße Jacke für einen Dreizehnjährigen. 

Die bleibt doch nur zwei oder drei Minuten weiß, gebe ich zu bedenken. 
Ich werde einfach drauf aufpassen, war die Antwort. Kombinationen aus den Wörtern icheinfach und aufpassen kann ein Dreizehnjähriger in sämtlichen Lebenslagen anwenden. Mit den Resultaten könnte man Bände füllen.
Das Polyester wird sich sehr schnell aufreiben und die Jacke wird nicht mehr die glatte Oberfläche haben, lautet mein nächster fachmännischer Rat. 
Warum soll die schnell kaputt sein? Die kostet 80 Euro und ist von (einen bekannten deutschen Sportartikelhersteller), trotzte es aus ihm heraus.


Wenn das so ist, gebe ich ihm gerne die Hälfte dazu. Guter Rat ist halt teuer. Und nach zwei Tagen, raten Sie mal, wer da Recht behielt?

Ante Music

Geschenktipp

Weihnachtsgutschein für HalloBabysitter.de

Eltern sein, Partner bleiben – Gönnen Sie sich einmal wieder einen gemeinsamen Kinobesuch oder genießen Sie einen romantischen Abend zu zweit. Sparen Sie jetzt 25% auf Ihre Premiummitgliedschaft bei HalloBabysitter.de.  [mehr...]


Haustiere

Das erste Haustier in der Familie

Irgendwann kommt die Frage vieler Eltern, ob es nicht sinnvoll wäre, dem Kind ein Haustier zu schenken, damit es Verantwortungsbewusstsein und Pflichten kennen lernt. Viele Kinder äußern auch selbst den Wunsch nach einem eigenen Haustier. Leider gibt es keine Liste, welche Haustiere für Kinder geeignet sind.  [mehr...]


Schlüsselkinder - Ab wann kann ich mein Kind allein lassen?

Schlüsselkinder

Ab wann kann ich mein Kind allein zu Hause lassen?

Jedes Elternteil kennt die Situation, in der man eigentlich noch kurz einkaufen gehen müsste, oder generell eine Besorgung machen möchte. Wann ist mein Kind nun soweit, dass ich es kurz allein lassen kann? Wie so oft, gibt es dafür keinen allgemeinen Richtwert, denn jedes Kind ist anders.  [mehr...]


Co-Sleeping und bed-sharing

Mama, Papa, Kind(er): Gemeinsam in einem Bett

„Wo schläft das Kind?“ Ein umstrittenes Thema. Vom ersten Tag an im eigenen Bett! Oder im Bett der Eltern? Oder anfangs im Bett der Eltern und später im eigenen? Meine Söhne schliefen von Anfang an bei mir. Ein Plädoyer für das so genannte Co-sleeping oder Bed-sharing.  [mehr...]